0721 554031  Am Mühlburger Bahnhof 12 - 76189 Karlsruhe

3. Herrenmannschaft 2018/2019

Die dritte Herrenmannschaft spielt in der Saison 2018/2019 „außer Konkurrenz“ und wird als Teamgefüge aus allen Herrenmannschaften besetzt

Spielberichte der 3. Herrenmannschaft

  • 31.03.2019: TSM III – HSG Rüppurr-Bulach 35:27 (16:15)

    Zur vorab feststehenden Meisterschaft noch ein ungefährdeter Sieg im letzten Saisonspiel.

    Ein an diesem Tag auf der Linksauenposition sehr gut aufgelegter Spielertrainer Gero Wowra eröffnete nach schönem Freispielen durch Jonas Schmid in der 31. Sekunde das erste Tor.

    Die Gäste glichen jedoch in derselben ersten Spielminute aus und so war auf beiden Seiten das Torewerfen zügig eröffnet. Ein enger Kampf um die Torführung war gegeben, bis die Turnerschaft beim Spielstand von 7:5 erstmals mit zwei Toren führte. Die Turnerschaft mühte sich bis dahin nicht redlich und begann fortan jedoch für die Galerie zu spielen - vorne wie hinten sich nur nicht wehtun. Dies rächte sich im Angriff durch Ballverluste oder Würfe über oder neben das Tor und in der Abwehr durch zu spätem oder zu geringem Einsatz den Gegner am Durchbruch oder am freien Wurf aus dem Rückraum zu stören. Bei einem Spielstand von 7:9 in der 18. Spielminute erfolgte daher ein Timeout durch Mühlburg. Deutliche Worte vom Edwin Bayerl als zweitem Offiziellen zeigten daraufhin direkt Wirkung. Die Mannschaft suchte wieder früher und mehr den Gegnerkontakt, kam erstmals beim Strand von 12:11 wieder in Führung und ging mit 16:15 in den Pausenstand.

    Nach der Halbzeitpause brauchte es eine kurze Einspielzeit bis man in der 36. Minute mit 20:18 erstmals mit 2 Toren vorne lag. Sodann zog die Turnerschaft durch gute Abwehrarbeit gefolgt von Tempogegenstößen und zweiter Welle auf 25:19 davon. Ein darauffolgendes Timeout in der 43. Spielminute durch Rüppurr-Bulach verhinderte lediglich ein weiteres Davonziehen der Hausherren für 5 Minuten, ehe Gero Wowra durch einen verwandelten 7m die Mühlburger Führung in der 48. Minute auf 28:21 erhöhte. Die Willenskraft der Gäste das Spiel nochmals drehen zu können war damit gebrochen. Die Turnerschaft verwaltete den Toreabstand nach Belieben und der Trefferabstand blieb bis zur Schlussminute stets bei 6 bis 7, ehe Jonas Schmid 2 Sekunden vor Schluss mit dem Treffer zum 35:27 noch auf eine 8-Toreführung erhöhen konnte.

    Mit 13:3 Punkten (hierbei ein 22:22-Unentschieden und eine 22:21-Niederlage, beides gegen Ettlingen/Bruchhausen3), tritt die Herren3-Mannschaft der Turnerschaft Mühlburg nun von der Handballbühne ab und bedankt sich hierbei herzlich bei all den Zuschauern, die sie in dieser Saison unterstützt haben.

    Es spielten: Marius Nagel (5), Gero Wowra (5/1), Markus Dürr (5/2), Michael Scheurer (4), Sascha Lichtenwalter (4), Tobias Stocker (3), Daniel Scheurer (3), Jonas Schmid (3), Sven Weber (2), Petar Licina (1), Mathias Mayer, Patrick Kehl (T)

  • 09.02.2018: Post Südstadt Karlsruhe III – TSM III 24:30 (9:16)

    Erste 8 Minuten Grundstein zum Sieg.

    Dank einer guten Abwehrleistung und mit einem Paukenschlag von 4 Treffern hintereinander fand die Turnerschaft stark in die Partie, ehe der PSK einen ersten eigenen Treffer setzen konnte. Mühlburg legte 3 weitere Toren nach und so stand es nach den ersten 8 Minuten bereits 7:1 für die Turnerschaft. Spielmacher Schmid konnte in dieser Phase vor allem seine Nebenleute Mak und Stocker gezielt in Wurfposition bringen und so war der Gastgeber gezwungen seine erste Auszeit zu nehmen. Im Folgenden kam der PSK durch eine Deckungsumstellung auf 5:1 etwas ins Spiel und verkürzte nach offenem Schlagabtausch bis auf 6:10. Doch Mühlburg lies sich nicht beirren, fand die entsprechenden Lösungen im Angriff bei etwas besserer Abwehrarbeit als der PSK und setzte fortan 2 Treffer bei einfachem Torerfolg des Gastgebers.

    Aus der Halbzeitpause kommend und fortan ohne Spielmacher Jonas Schmid ausgestattet erhöhte die Turnerschaft aus ihrer Sicht auf 17:9. Durch variantenreiche Spielzüge und den richtigen Lösungen trotz nicht immer an der richtigen Stelle gesetzten Kreisläufersperren schaffte es Mühlburg entweder mit der Brechstange durch Mak oder mit Abräumen bis auf Rechtsaußen durch Nagel zum Torerfolg, ohne dass der der PSK ernsthaft der Turnerschaft näher als 6 Tore herankam.

  • 23.09.2018: HSG Ettlingen-Bruchhausen III – TSM III 22:21 (14:11)

    Haftmittel kosten Turnerschaft 2 Punkte 

    Mit einem kleinen Kader auf Seiten unserer Herren 3 fand die Auswärtspartie bei der HSG Ettlingen-Bruchhausen 3 statt. Bereits zu Beginn zeichnete sich ab, dass die Hausherren ihren Vorteil des ständigen Haftmittelgebrauchs zu nutzen wussten. Ungenaue Zuspiele und verzogene Abschlüsse verhinderten, dass die auf Augenhöhe stattfindende Partie sich ebenso im Torestand niederschlug. So führte Ettlingen-Bruchhausen von 2:0 über 5:2 und 11:6 bis zur Auszeit unserer Herren 3 in der 22. Minute. Die kurze Erholung trug Früchte und so konnten unsere Herren 3 den Rückstand bis zur Halbzeitpause auf 14:11 verkürzen.

    Zu Beginn der zweiten Halbzeit wurde der Ball jedoch wieder von den Hausherren kräftig mit Haftmittel bearbeitet und keine 8 Minuten später stand es 18:11. Wer gedacht hätte, die Partie wäre gelaufen, irrte. Denn nicht nur der bis dahin entstandene Torverlauf führte bei Ettlingen-Bruchhausen zu einem Nachlassen der Konzentration, sondern auch auf Seiten unserer Herren 3 trug das Spielen in konstanter Besetzung allmählich Früchte. Zusätzlich mit einer gewissen Wut im Bauch kämpften wir uns über ein 19:15 und einer daran anschließenden Auszeit der Hausherren auf ein 19:18 heran. Fortan gab es einen regelrechten Schlagabtausch mit einem zwischenzeitlich verdienten 20:20 in der 56. Minute. Das glücklichere Ende an diesem Abend hatten indes die Hausherren mit einem 22:21. Nichtsdestotrotz war man auf Seiten unsere Herren 3 zufrieden, Spielzüge wurden weiter gefestigt, fast jeder trug sich in die Torschützenliste ein, keiner verletzte sich und jeder war mit seinen Spielanteilen zufrieden.

  • 15.09.2018:TSM III – FV Leopoldshafen 37:20 (19:8)

    Konzentration, Disziplin und guter Spielermix führt zu deutlichem Sieg.

    In die Partie startete Betreuer Gero Wowra mit einer bunten Mischung aus Herren 1,2 und 3-Spielern. Dies passte nicht jedem Mühlburger Spieler, insbesondere denen die am ersten Heimspieltag weniger Aussichten auf Spielanteilen in den anderen Mannschaften hatten. Doch der Mut wurde durch die Leistung der auf der Platte stehenden Spieler belohnt, die in den ersten 5 Spielminuten glatt auf  6:1 davonzogen bis der FV Leopoldshafen unmittelbar seine erste Auszeit nahm. Gleich welche weitere Taktik die Gäste besprachen, Mühlburg reagierte mit einem kompletten Wechsel aller Feldspieler und zog weiter auf 9:2 davon. Sodann wurde das vor dem Spiel ausgegebene Ziel, das Praktizieren der Spielzüge weiter umgesetzt, kombiniert mit einem stetigen Wechsel aller Spieler bis zur Halbzeitpause und einem weiteren Ausbau der Führung auf 19:8.

    Die Halbzeitpause wurde entsprechend entspannt zum Flachsen genutzt. Dies rächte sich jedoch in den ersten 11 Minuten der zweiten Halbzeit, in der konzeptlos nach vorne gespielt wurde und jeder meinte etwas Kreatives an den Tag legen zu müssen. Eine Auszeit auf Mühlburger Seite beim Spielstand 25:14 brachte wieder etwas Zug hinter das Umsetzten der Spielzüge bis zum 30:17 und einer in der 49. Minute von Leopoldshafen genommenen Auszeit. Die verbleibende Spielzeit wurde wieder munter durchgewechselt, was dem Spielfluss erfreulicherweise keinen Abbruch tat und das Spiel mit einem Stand von 37:20 nach 60 Minuten endete.

Gateway zum
übermitteln von
Spielberichten [hier...]

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Hinweise zu Cookies finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.