0721 554031  Am Mühlburger Bahnhof 12, 76189 Karlsruhe

News

Sie sind hier: Startseite » Aktuell » News

Hier finden Sie wichtige Termine und Informationen zu aktuellen Ereignissen.

Bei Fragen bezüglich Veranstaltungen wenden Sie sich bitte an Herr Dominik Broll oder unser Kontaktformular.

1. Herren Trainer Thomas Engelen und Sportliche Leistung David Zöbeley
05/2022

Hallo liebe Handballfreunde,

nachdem unser Herrentrainer Edwin seine handballerischen Fähigkeiten und Erfahrungen nun über etliche Jahre an unsere Jungs weitergegeben hat und dies mit dem Liga-Aufstieg krönen durfte, möchte er nun seine Zeit in die Mühlbuger Handballzukunft stecken und an unseren Jugendmannschaften weiter feilen.

Entsprechend haben wir uns auf die akribische Suche eines würdigen Nachfolgers gemacht und waren inzwischen erfolgreich.

Unsere Herren freuen sich zur nächsten Saison über den neuen Trainer Thomas Engelen!

Zahlreiche Jahre umgibt ihn der Handball, sowohl als Spieler als auch Trainer. Bereits jetzt beschäftigt sich Thomas mit dem Team und der kommenden Aufgabe in der "neuen" Liga. Die Planung der Vorbereitungsphase ist bereits in vollem Gange. Näheres zu Thomas' Person erwartet euch im kommenden Trainerinterview.

Trotz der herausragenden letzten Saison, ist das zunehmende Leistungsniveau in der 1. Bezirksliga nicht zu unterschätzen.

Wir sind gespannt, was die Jungs für ein Feuer entfachen, was Thomas aus den Jungs rausholt und wo die Mannschaft zu Saisonbeginn steht.

Doch jetzt wünschen wir Thomas und den Jungs erstmal einen guten Start in die Vorbereitung - mit Blut, Schweiß und Tränen, aber natürlich auch einer gehörigen Portion Spaß!

Sportliche Grüße
Desiree Beisel und David Zöbeley

Hallo liebe Handballfreunde,

unsere Damen- und Herrenmannschaften konnten die Saison 21/22 erfolgreich abschließen. Nach einer abrupten Unterbrechung der Saison auf Grund von Corona, konnte nun doch die Rückrunde mit Höhen und Tiefen vollständig ausgespielt werden. Leider machte das Corona-Virus auch in unseren Mannschaften nicht Halt. Etliche Spielerinnen und Spieler hatte es gegen Ende der Rückrunde erwischt, wobei dann der Fokus auf den Erfolg der beiden ersten Mannschaften gelegt wurde und die 2. Garde tatkräftig und außerordentlich flüssig im Spiel unterstützte. Auch unsere Abteilungsleitung trug zur Vollendung der Rückrunde entscheidend bei. So mussten schnell und flexibel in Koordination mit allen Mannschaften und Helfern mehrere Spiele terminlich verschoben werden. Zum Glück konnten dennoch alle Spiele bis zu den Osterfeiertagen bestritten werden, sodass sich das ersehnte Ende der Saison nicht allzu weit nach hinten schob. An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank an alle, für euren disziplinierten und verantwortungsbewussten Umgang mit dem Corona-Virus während der gesamten Saison, sowohl in eurem privaten Alltag als auch im Vereinsgeschehen.

Blicken wir nun auf unsere Mannschaften:

Aufsteiger, Aufsteiger, Aufsteiger hallte es aus der Halle. Unsere 1. Herren konnten den Tabellenthon auf Platz 1 auch in der Rückrunde souverän verteidigen und steigt in der kommenden Runde in die „neue“ 1. Bezirksliga auf. Die Männer um Edwin Bayerl hatten sich bereits einige Spieltage vor Saisonende den Aufstieg in die BzL1 gesichert und nach einem kleinen Patzer in Linkenheim nochmals ihre bärenstarke Saisonleistung gegen Ende unterstrichen. Herzlichen Glückwunsch zum Aufstieg, die gesamte Handballabteilung sowie Fans, Freunde und sportliche Partner sind stolz auf euch!

Unsere 2. Herrenmannschaft belegt den 9. Tabellenplatz. Wohl angemerkt haben die Männer nur mit einem kleinen Kader die Saison bestritten und konnten sich einige unerwartete Siege erkämpfen und weitere Erfahrungen auf dem Spielfeld sammeln. Wir hoffen für die nächste Runde den Kader durch neue oder ehemalige Spieler zu vergrößern zu können. Liebe Herren der 2., auch wenn es im Training nicht immer rund lief, verliert nie die Geduld und vergesst nicht, unter welchen Voraussetzungen ihr zum Saisonstart angetreten seid. Auch ihr habt Anteil am 1. Platz eurer Kollegen!

Unsere 1. Damenmannschaft mit Trainer Ahmet Raad konnten sich zunächst in der Verbandsliga B auf Tabellenplatz 3 herankämpfen. Leider war die Mannschaft in der Rückrunde durch Verletzungen, bevorstehende OP’s und Kindernachwuchs deutlich dezimiert, sodass unsere Damen aus der 2. Mannschaft im rotierenden Wechsel Woche für Woche ohne auffallenden Qualitätsnachlass aushalfen. Nach erfolgreichem Abschluss in der Verbandsliga B durften unsere 1. Damen um den Aufstieg in die Badenliga mitspielen. Nach einem spannenden Heimspiel gegen die Damen aus Leimen, reichte es am Ende leider nicht für einen Sieg. Auch das Rückspiel konnten unsere Damen leider nicht für sich gewinnen. Nichtsdestotrotz war es für die Mädels eine tolle Erfahrung und wir freuen uns sehr auch in der nächsten Saison mit unseren 1. Damen in der Verbandsliga auflaufen zu können. Die Integration der Jugend sowie die Einspielung zwischen 1. und 2. Damen lief diese Saison deutlich besser als letzte. Auch hier wurde der nächste Schritt in die richtige Richtung getan. Weiter so!

Die Mädels der 2. Damenmannschaft unter dem Trainergespann Daniel Scheurer und Matze Mayer stehen in der 2. Bezirksliga zu Saisonende auf Tabellenplatz 7. Leider konnten die Mädels nur ein Spiel in der Runde für sich entscheiden. Liebe Mädels, bitte lasst euch von eurem Tabellenplatz nicht beirren, behaltet weiterhin euren guten Zusammenhalt sowie Humor bei und schaut nach vorne!

Ebenfalls großes Kompliment gilt unseren Jugendmannschaften und deren Trainern. Auch hier nimmt die Qualität im Spiel als auch Training stetig zu und jede/jeder Einzelne entwickelte sich weiter. Immer häufiger sind unsere Mädels und Jungs auch im Seniorentraining anzutreffen, haben Spaß und demonstrieren Eindrucksvoll welch ahandballerisches Talent es hier weiterhin zu wecken gilt. Liebe Mädels und Jungs der B-Jugenden, bleibt als Team so lange wie möglich zusammen, ihr seid unsere Zukunft, eure Zeit wird kommen und fängt bereits an.

Außerdem möchten wir uns bei unseren Fans bedanken, die selbst mit 60 Minuten Maske vor dem Gesicht von der Tribüne Stimmung machten und anfeuerten bis die Stimme heiser war. Ebenfalls einen herzlichen Dank gilt unseren Trainern, Sponsoren, ehrenamtlichen Helfern und vor allem unseren aktiven Spielerinnen und Spieler. Eure Dienste bei der Bewirtung, als Zeitnehmer/Sekretär, als Schiedsrichter und als Hygiene-Verantwortliche sind ebenfalls gemeinsam mit unseren Sponsoren ein wichtiger Bestandteil unseren Spielbetrieb am Laufen zu halten.

Wir wünschen allen aktiven Spielerinnen und Spieler eine erholsame Pause, um neue Kraft für die kommende Saison zu sammeln und freuen uns auf die Saison 22/23.

Sportliche Grüße
Desiree Beisel und David Zöbeley

Turnier in Italien/Cavallino
04/2022

Beachhandballcup Cavallino 2022

Mittwoch auf Donnerstagnacht starteten 14 Handballer/innen der TS Mühlburg alias Mühlburg Vikings die Fahrt zum diesjährigen Beachhandballcup in Cavallino, Italien.

Nach fast zehnstündiger Fahrt durch Deutschland, Österreich und Italien kamen die Vikings etwas verschlafen aber dennoch gut gelaunt am Donnerstagmorgen bei strahlendem Sonnenschein in Cavallino an.

Nachdem die Bungalows bezogen wurden und etwas Kraft getankt wurde, erkundeten die Mühlburger erstmal gemütlich den Campingplatz, den Pool und den lang ersehnten Strand, ehe am Abend der Beachhandballcup offiziell mit einer kleinen Feier und Tanzeinlage eröffnet wurde.

Beim Beachhandball wird mit drei Feldspielern und einem Torwart gespielt. Im Angriff darf der Torwart den Torraum verlassen und wird zum „Spezialisten“, sodass quasi durchgehend in Überzahl im Angriff gespielt wird. Gelingt es einer Mannschaft ein Tor zu erzielen, werden die Tore unterschiedlich gewertet: Feldspieler (1 Punkt), Torwart/Spezialist (2 Punkte), Trickwurf (2 Punkte) und 6-Meter-Strafwurf (2 Punkte). Auf Grund der Verletzungsgefahr wurden nur „Kempa“ oder „360-Grad“ Trickwürfe gewertet. Die Gesamtspielzeit betrug 20 Minuten und es wurde in zwei Sätzen (2 x 10 Minuten) gespielt. Gewann man nach 10 Minuten den ersten Satz, so erhielt die Gewinnermannschaft einen Punkt. Bei Unentschieden wurde der Satz durch ein „Golden-Goal“ ausgespielt. Haben jeweils beide Mannschaften einen Satz gewonnen, kam es dann zu einem „Shoot-Out“, bei dem in drei Durchgängen jeweils ein Feldspieler ein Kontertor ohne gegnerische Abwehr erzielen musste. Die Mannschaft mit den meisten Toren gewann das Spiel für sich.

Nachdem auch der letzte Mühlburger die Regelkunde verinnerlichte, wurde der erste Abend mit lautstarker Party ausgeklungen.

Am Freitag begann der Tag mit einem Frühstück. Im Anschluss ging es am frühen Morgen gemeinsam in neongelben Vikings-Trikots an den Strand. Insgesamt wurden 17 Spielfelder für die 150 teilnehmenden Mannschaften aufgebaut. Die Mühlburger Damen- und Herrenmannschaft konnten auch gleich die ersten Siege einfahren. In der Mittagspause wurde italienüblich eine riesige Portion Nudeln mit Tomatensoße gekocht, so dass die Kraft auch für die restlichen Spiele des Tages ausreichte. Unsere Herren reisten lediglich mit sechs Spielern an, weswegen man sich auf vergangener Party um Akquise tatkräftiger Mitspieler bemühte und auch Erfolg hatte. An dieser Stelle nochmals ein großes Dankeschön an Bastian und David aus Frankfurt!

Nachdem zahlreiche Spiele bestritten und gewonnen wurden, unternahmen die Mühlburger Vikings am Abend einen Bootsausflug durch die venezianische Lagune bei Nacht. Von der Lagune an sich konnte man auf Grund der Dunkelheit nicht all zu viel sehen, der Blick auf die schön beleuchteten Küstenorte rund um Venedig war jedoch aller Ehren wert.

Das erste Samstagspiel startete für die Damen in den frühen Morgenstunden um 9.30 Uhr. Auch die Männer räkelten sich aus den Betten, um die Damen standesgemäß anzufeuern. Im weiteren Verlauf des Tages konnten beide Teams abermals den ein oder anderen Sieg holen, die Füße ins Meer strecken und jede Menge Sonne tanken. Nach einer schnellen Dusche am Nachmittag ging es dann mit dem Schiff in die Altstadt Venedig. Dort erkundeten die Mühlburger die Stadt bis in die Abendstunden auf eigene Faust. Glücklicherweise kannte sich unser architekturbegeisterter Mitspieler Tobias Müller in der Stadt gut aus und hatte bei seiner spontanen Stadtführung immer wieder ein paar bemerkenswerte Fakten für die Mühlburg-Truppe parat.

Nach frischer, windiger Schiffsrückfahrt zum Campingplatz und spätem Abendessen haben die Mühlburger den Abend in gemütlicher Atmosphäre auf der Terrasse eines Bungalows ausklingen lassen.

Am Sonntagmorgen mussten die Turnierveranstalter, die Ballfreunde GmbH auf Grund einer stürmischen Nacht erstmal etliche Aufräumarbeiten leisten und die Spielfelder herrichten. Folglich verschoben sich alle Spiele etwas nach hinten, sodass die Mühlburger ihre letzten Spiele am Sonntag gegen 16:30 Uhr antraten. Nach der Siegerehrung wurde der Turniererfolg in Cavallino bei einem gemeinsamen Restaurantbesuch am Abend gefeiert. Obwohl beabsichtigt war, den sportlichen Ehrgeiz zuhause zu lassen und in Cavallino der Fokus eher auf Spaß und Erholung lag, wurden tatsächlich deutlich mehr Spiele gewonnen als verloren, sodass sich beide Mannschaften am Turnierende sogar über einen weiteren Pokal in der Trophäen-Vitrine freuen durften.

Am darauffolgenden Ostermontag begab man sich dann Vormittags auf die Heimfahrt nach Karlsruhe, wobei ein Teil noch einen kleinen Abstecher in die wunderschöne Stadt Verona machte. Nach langer Rückfahrt und teils langen Staus auf den Straßen fielen zuhause angekommen alle glücklich und müde ins Bett.

Rückblickend war es ein anstrengender, aber wunderschöner Ausflug, der allen Spaß und Freunde gemacht hat, das Team weiter zusammengebracht hat und definitiv wiederholt werden sollte.


Sportliche Leitung
Desiree Beisel und David Zöbeley

Mühlburg beim Lasertag

Am 4. November 2021 verlegten die Mühlburger und Mühlburgerinnen ihr Training in die Lasertag-Arena Hagsfeld. Da am darauffolgenden Wochenende lediglich unsere 1. Damen ein Spiel hatten, wollten wir die Gelegenheit nutzen, die CBH nicht zu beanspruchen und stattdessen die Trainingseinheit etwas anders gestalten. Auch unter dem Gesichtspunkt, die Hallenkosten in den Herbstferien einzusparen und die finanzielle Situation weiter zu entspannen.

Mit einer Beteiligung von über 20 Damen und Herren fand die abwechslungsreiche Idee durchaus Anklang. Selbstverständlich wurden auch hier alle Corona-Regeln kontrolliert und eingehalten. Da alle geimpft waren, konnten wir rasch loslegen.

Während wir unser Hab und Gut in den dortigen Schließfächern verstauten, wurde das Spielfeld für uns vorbereitet. Es befand sich in einer dunklen Halle (ca. 20x30m) und war durch zahlreiche schwarze Wände labyrinthartig aufgebaut. Dadurch waren unzählige Ecken und Winkel geboten, um sich zu verstecken und den Gegner zu überraschen. Zur Spielausrüstung gehörten für jedeneine Weste und ein Phaser (Laserpistole), welche beide mit zahlreichen bunt blinkenden LEDs verziert waren. Nach kurzer Erklärung der Spielregeln und Gerätschaften legten wir die „Tag-Westen“ an und teilten uns in vier Teams ein.

Zum Verständnis: die Westen tragen zahlreiche Sensoren, welche das in Kontakt kommen mit dem Laserstrahl als Treffer werten und diese Information an den Phaser senden. Dieser geht daraufhin für fünf Sekunden außer Betrieb und man ist kurzzeitig aus dem Spiel. Nach fünf Sekunden aktivieren sich Weste und Phaser wieder und das Spiel geht weiter. Der Laserstrahl ist sichtbar, ähnlich einem Laserpointer, und unterstützt bei der Zielfindung. Während des Spiels zeichnet ein Computer auf, welcher Spieler von welchem Phaser getroffen wurde und verteilt somit Punkte. Daraus ergab sich ein Ranking, welches uns nach dem Spiel auf großer Leinwand angezeigt wurde.

Nach kurzer Zeit entwickelte jeder Spieler seine eigene Technik. Einige rannten „Rambo-artig“ drauf los und schossen auf alles was sich bewegte. Andere verkrochen sich still in einer Ecke und lauerten konzentriert auf den günstigen Schuss.

Nachdem nach zwei Runden alle ordentlich ins Schwitzen kamen, ließen wir den Abend anschließend bei kühlem Getränk in unserem Vereinskeller gemütlich ausklingen.

Sportliche Grüße

Die Abteilungsleitung

Atruvia Baden-Marathon 2021

Am Sonntag, 19. September 2021, haben wieder freiwillige Helfer aus den Seniorenmannschaften beim Baden-Marathon am Getränkestand der Handballabteilung angepackt. Coronabedingt war auch dieses Jahr ein anderes Format notwendig und so fand die „Version 21“ des Baden-Marathon erneut als Halbmarathon statt. Statt Massenstart gab es 4er-Blocks, die mit 10 Sekunden Abstand auf die Strecke gingen. Der erste Start war um 8.30 Uhr; an unserer Versorgungsstelle bei Kilometer 18,3 in Dammerstock an der Alb durften wir um 9.20 Uhr die ersten Läufer anfeuern und mit Wasser und Iso gestärkt auf den Endspurt schicken.

Neben der Maskenpflicht galt als Hygienevorgabe, dass die Läuferinnen und Läufer sich die Becher selbst von den Tischen nehmen. So hatten wir aber die Hände frei, um selbst anzufeuern und Motivation für die letzten 2,7 Kilometer zu schenken.

Da die Teilnehmenden kontinuierlich und mit Abstand bei uns eintrafen, konnten die zwei Helferschichten vom frühen Sonntagmorgen bis zum Mittag noch jeweils ein kleines Beisammensein mit Frühstück und Pizza genießen.

Auch dieses Ersatzformat war ein voller Erfolg. Wir sind gespannt, ob nächstes Jahr wieder ein Marathon mit Massenstart durchgeführt werden kann. Wir werden auf jeden Fall gerne wieder zum Gelingen beitragen – sowohl beim Baden-Marathon über die volle Distanz als auch bei der „Version 22“. Vielen Dank nochmals an alle Helferinnen und Helfer!


Gez. Christoph Ulbert

TSM Damen im FunPark Hagsfeld

Am Mittwoch, den 11.08.2021 durften die beiden Damenmannschaften der Turnerschaft Mühlburg im FunPark Karlsruhe die Cube Challenges ausprobieren.

Dazu trafen sich um 19:00 Uhr 18 abenteuerlustige Damen aus beiden Mannschaften am FunPark in Hagsfeld. Nach der erfolgreich gemeisterten Schließfach-Challenge wurden alle Spielerinnen in drei Gruppen zu je 6 Personen aufgeteilt. Nachdem sich jedes Team und seine Mitgliederinnen erfolgreich eingeloggt hatte und ein Teamname gefunden war, gab es auch schon die Einweisung für die Cube Challenges von den FunPark Mitarbeitern.

Bei den Cube Challenges handelt es sich um ein wirklich spaßiges Teamspiel mit einer gekonnten Mischung aus Logik, Teamwork, Geschicklichkeit und Sport. Ziel eines sogenannten Cube (oder Raum) ist es, die jeweilige Aufgabe als Team zu erfüllen und dabei die Zeit als Gegner zu besiegen. Zur Auswahl standen 20 unterschiedliche Cubes, die auch bei Nicht-Erfüllung der Aufgabe und dem dadurch geweckten Ehrgeiz wiederholt bespielbar waren. Vor dem Betreten eines Raumes konnte man zusätzlich noch die Schwierigkeitsstufe auswählen, in welcher man diesen bespielen möchte. Zusätzlich erhält man auf den Displays vor jedem Raum noch einen kurzen Überblick zu der Aufgabe, die einen in diesem Raum erwartet.

Nach der Einweisung starteten die drei Teams hochmotiviert in die ersten drei Räume. Den Gesichtern und dem Gelächter nach war der Spaß ab der ersten Sekunde vorhanden. Nichtsdestotrotz wollte jedes Team natürlich auch die bestmögliche Leistung abrufen, denn für jeden gelösten Raum konnte man Punkte sammeln und sich somit auf der Punkteanzeige mit den anderen Teams messen.

Am Ende der 60-minütigen Spielzeit blickte man in viele fröhliche und vor allem auch verschwitzte Gesichter. Für uns war der Ausflug in den FunPark Karlsruhe auf jeden Fall eine sehr gelungene Abwechslung zur aktuell laufenden Vorbereitung und gerade die Sporträume waren ein gutes, zusätzliches Workout, welches die ein oder andere durch einen deutlichen Muskelkater zu spüren bekam.

Wir bedanken uns ganz herzlich beim Team des FunPark Karlsuhe für die Möglichkeit zum Ausprobieren der Cube Challenges.

Eure Damenmannschaften

Endlich ist es soweit!

Nachdem die jüngeren Jugendmannschaften kürzlich in Kleingruppen auf den Trainingsplatz auf unserem Außengelände zurückkehren durften, folgen nun unsere B-Jugenden und die Seniorenmannschaften.

Nach einem halben Jahr darf nun wieder in Gruppen von bis zu 20 Personen trainiert werden. Vorerst müssen wir aber auf den handballtypischen Körperkontakt verzichten. Doch auch die Aussicht auf gemeinsames Werfen, Fangen sowie Ausdauer- und Krafttraining freut uns alle sehr!

Bitte beachtet, dass bei den Gruppenangeboten für über 14-Jährige ein Negativtest (nicht älter als 24 Stunden) oder Impf- oder Genesenennachweis vorliegen muss.

Wir freuen uns, dass es endlich soweit ist und hoffen auf rege Beteiligung!

Für die Abteilungsleitung, Christoph Ulbert

Willkommen zurück!

Nach mehreren langen Monaten ohne Handball dürfen unsere Jüngsten nun wieder trainieren. Im Freien dürfen Kinder unter 14 Jahren in Fünfergruppen kontaktlos Sport treiben. Die Trainerinnen und Trainer benötigen jeweils einen aktuellen negativen Corona-Test.

Die Handballabteilung bietet daher ab Montag, 10. Mai, auf dem „roten Platz“ Training für die entsprechenden Mannschaften an. Nach dieser langen Pause liegt der Fokus erst einmal darauf, wieder mit dem Ball vertraut zu werden. Die Einheiten sind für den Wiederanfang zudem etwas kürzer als in der Halle.

Neueinsteiger sind jederzeit willkommen – bitte kontaktiert zuvor unseren Jugendwart Felix von Luckwald (refjugend1 (at) tsm-handball.de).

Wir freuen uns auf Euch!

Für die Abteilungsleitung, Christoph Ulbert

Ostergeschenke für Jugendmannschaften

Alle Jugendspielerinnen und Jugendspieler der Handballabteilung haben ein Ostergeschenk erhalten. Die Ostertüten motivieren dazu, auch ohne Handballtraining in Bewegung zu bleiben.

Die Kids würfeln und je nach Augenzahl haben sie eine bestimmte Ball- oder Kräftigungsübung zu absolvieren. Zuhause am besten mit den Luftballons, draußen kann mit der Malkreide auch ein kleines Handballfeld gezeichnet werden. Und für eine Stärkung im Anschluss ist ebenfalls gesorgt.

Vielen Dank für die kreativen Ideen bei der Gestaltung und die Unterstützung beim Einkauf und Verpacken.

Frohe Ostern und bis bald!

Für die Abteilungsleitung, Christoph Ulbert

Reiß keine Lücke

Nachdem die Spielrunde 2020/2021 im Oktober vergangenen Jahres unterbrochen wurde und sich die Pandemielage seither nicht so weit verbessert hat, dass an Handballsport zu denken wäre, hat der Badische Handballverband am 11. Februar die Runde ohne Wertung beendet. Jeder Handballerin und jedem Handballer und allen Fans unserer Sportart blutet daher aktuell das Herz, denn ohne Handball geht es für Euch nicht – und ohne Euch geht auch kein Handball. Als Handballabteilung der Turnerschaft Mühlburg teilen wir den Aufruf des DHB „Reiß keine Lücke!“ und richten diesen Appell an all unsere Spielerinnen und Spieler, egal ob Jugendmannschaft oder Senioren.

Mit aller Wahrscheinlichkeit wird es wie im vergangenen Jahr eine schrittweise Lockerung der Beschränkungen geben. Als Handballabteilung wollen wir, sobald die Lage es hergibt, anfangs wieder alternative Sportangebote im Freien anbieten, um endlich wieder gemeinsam Sport zu treiben. Und natürlichen hoffen wir, dass wir auch bald wieder Handball trainieren und spielen können. Sobald konkretere Planungen gemacht werden können, werdet Ihr es hier erfahren.


Für die Abteilungsleitung, Christoph Ulbert

Weihnachtsgrüße

Liebe SportlerInnen, Eltern, TrainerInnen, SchiedsrichterInnen, Fans und Freunde des Handballs in Mühlburg,

das Jahr 2020 neigt sich dem Ende zu und man lehnt sich wirklich nicht zu weit aus dem Fenster, wenn man sagt: dieses Jahr war für uns alle wie kein Jahr zuvor. Wir haben den Abbruch einer Runde erlebt und befinden uns aktuell in der Unterbrechung der Folgerunde. Noch ist völlig unklar, ob und wie es weitergehen wird. Und trotzdem bot auch dieses ungewöhnliche Jahr viele Gründe, Hoffnung zu schöpfen.

Als wir nach langer Handball-Abstinenz im Frühsommer endlich wieder für sportliche Aktivitäten zusammenfinden durften - noch draußen und mit gebotenem Abstand - stand die Freude in alle Gesichter geschrieben. Als wir dann im Sommer sogar zurück in die Sporthallen durften, war sogar fast so etwas wie Normalität zu spüren. Durch umfangreiche Hygienemaßnahmen konnte der Trainingsbetrieb wieder vollständig anlaufen und im September startete dann, dank eines Kraftakts aller Vereine bei der Ausarbeitung von Hygienekonzepten, sogar die neue Saison. Auch wir konnten wieder Zuschauer in der Carl-Benz-Halle begrüßen. In diesen Sommerwochen wurde deutlich, wie groß die Liebe zu unserem Sport ist und wie diszipliniert alle mit anpacken, damit Handball trotz einer Pandemie möglich gemacht wird. Vielen Dank, dass Sie und Ihr uns bei der Einhaltung der Hygienemaßnahmen unterstützt habt. Trotz aller Bemühungen kam die Saison 2020/2021 zu unser aller Enttäuschung nicht über die ersten Spieltage hinaus. Doch darf man nicht vergessen, dass der Sport in diesen Zeiten nur eine untergeordnete Rolle spielt und es jetzt gilt, die Lage erneut zu entspannen.

Liebgewonnene Traditionen wie mannschaftsinterne und offizielle Weihnachtsfeiern, Nikolausbesuche im Training und Weihnachtsturniere müssen in diesem besonderen Jahr leider entfallen. Neben dem geselligen Zusammenkommen haben diese Veranstaltungen auch stets den Zweck erfüllt, sich für die Weihnachtspause und den Jahreswechsel voneinander zu verabschieden. So bleibt uns dieses Jahr nur, Ihnen und Euch auf diesem Weg frohe Weihnachten und einen guten Rutsch zu wünschen.

Wir hoffen sehr, dass wir bald wieder an die Ausübung unseres geliebten Sports denken können. Sollte es dazu kommen, stehen wir im Hintergrund bereit, den Handball in Mühlburg schnellstmöglich aus dem Winterschlaf zu wecken. Aller Wahrscheinlichkeit nach wird auch 2021 geprägt sein von Abstands- und Hygieneregelungen. Wir hoffen, dass Sie und Ihr uns auch im Jahr 2021 dabei so unterstützt wie bisher.

Wir wünschen Ihnen und Euch geruhsame Tage und vor allem Gesundheit.

Die Abteilungsleitung Handball der Turnerschaft Mühlburg 1861 e. V. und der Förderverein Handballfreunde Mühlburg e. V.

Trainings- und Spielbetrieb ruht wegen Corona-Pandemie

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Handballsport in Mühlburg und im Verband haben sich in den letzten Tagen überschlagen. Ab Montag, 2. November, ruht nun der Trainingsbetrieb für vier Wochen – der Spielbetrieb ist sogar bis Jahresende ausgesetzt.

Es hatte sich leider abgezeichnet: Nachdem die Infektionszahlen in den letzten Wochen sprunghaft anstiegen, hatten einige Gegner der Turnerschaft Mühlburg ihre Spiele aufgrund von Corona-Verdachtsfällen absagen müssen. Andere Vereine wiederum sagten ihre Spiele ab, weil sie in der aktuellen Lage keinen Heimspieltag durchführen wollten. Auch bei der Turnerschaft hatten wir uns Gedanken gemacht, wie es mit dem Handballsport in den nächsten Wochen weitergehen soll und dazu unsere Trainerinnen und Trainer befragt. Doch die offenen Fragen wurden zunächst vom Badischen Handballverband und dann von der Politik eindeutig beantwortet: Am Dienstag, 27. Oktober, gab der BHV bekannt, dass der Spielbetrieb bis zum 31. Dezember ausgesetzt ist. Am Mittwoch, 28. Oktober, wurde auf politischer Ebene zusätzlich beschlossen, den Amateursport für vier Wochen ganz herunterzufahren.

Nun bleibt uns allen nur, abzuwarten, die beschlossenen Regelungen einzuhalten und auf ein baldiges Greifen der Maßnahmen zu hoffen, sodass die Zahl der Neuinfektionen wieder sinkt. Wir hoffen sehr, dass wir im Dezember wieder an Handballtraining denken dürfen und sehnen bereits die erste gemeinsame Einheit nach dieser Pause herbei! Sollten wir aufgrund neuer Verordnungen das Hygienekonzept beim Training anpassen müssen, werden wir euch rechtzeitig über die Änderungen informieren. Auch mit Hinblick auf die Wiederaufnahme des Spielbetriebs halten wir euch auf dem Laufenden.

Bleibt gesund und bis hoffentlich bald!

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit einem Klick auf "Alle erlauben" erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhalten Sie in unseren Datenschutzhinweisen.