0721 554031  Am Mühlburger Bahnhof 12, 76189 Karlsruhe

Aktivitäten im Bereich Jugend

Sie sind hier: Startseite » Jugend » Jugendarbeit » Aktivitäten im Bereich Jugend

Zum Schutz unserer Kinder und Jugendlichen verzichten wir auf Bilder in diesem Bereich.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

  • Grundschulaktion 2021

    Nach der Corona
    -bedingten Pause im letzten Jahr konnten wir dieses Jahr wieder den im ganzen Land Baden-Württemberg stattfindenden Grundschulaktionstag mit den Zweitklässlern in der Carl-Benz-Halle ausrichten.

    Wir hatten in diesem Jahr vier Grundschulen in der Carl-Benz-Halle zu Gast:

    - die Grundschule Daxlanden

    - die Grundschule Grünwinkel

    - die Friedrich-Ebert-Schule

    - die Hardtschule

    Organisatorisch mussten wir einiges ändern. Bisher gab es je Durchgang immer gemischte Gruppen aus Kindern aller teilnehmenden Klassen und Schulen des jeweiligen Durchganges. Das ging in diesem Jahr Corona-bedingt nicht. So war jede Schule in einem bzw. in zwei Hallendritteln aktiv und nach ca. 30 Minuten wurden die Drittel gewechselt. So konnten wir eine einigermaßen gute Trennung zwischen den Schulen erreichen. Auch der Wechsel der beiden Gruppen wollte gut organisiert sein, damit sich die Schulen, die fertig waren und die, die begonnen haben, nicht über den Weg laufen.

    Am Ende hat es ganz gut funktioniert.

    Insgesamt waren in zwei Durchgängen zu je knapp 2 Stunden 180 Kinder in der Carl-Benz-Halle aktiv. Dafür, dass die Kinder wussten, zu welcher Station sie wann mussten und wie die ganzen Aufgaben (Spiele und Stationen) zu bewältigen sind, standen 35 engagierte Betreuerinnen und Betreuern aus den Jugend- und den Damenmannschaften sowie eine Mama zur Verfügung. Die betreuenden Jugendlichen hatten für diesen Tag schulfrei und konnten für 4 Stunden mal Erfahrung sammeln, wie es ist, wenn man als Trainerin oder Trainer auf der anderen Seite steht.

    Für alle Kinder und die Betreuerrinnen und Betreuer gab es am Ende Urkunden. Die der Kinder wurden zusammen mit kleinen Regelheften und dem Handballspielabzeichen für jedes Kind den Lehrkräften übergeben, die die Unterlagen dann in der Schule an die Kinder verteilt haben.

    Es hat allen, wie ich im Nachhinein gehört habe, wieder viel Spaß gemacht und die ersten Kinder sind schon im Training aufgetaucht.

    Herzlichen Dank allen, die beim Grundschulaktionstag geholfen haben und so den Kindern einen tollen sportlichen Vormittag ermöglicht haben und auch den Damenmannschaften, die am Tag vorher 30 Minuten weniger trainiert haben und anschließend sehr engagiert beim Aufbau geholfen haben. So war diese Arbeit in recht kurzer Zeit fertig.

    Danke natürlich auch an die teilnehmenden Schulen, die alle schon seit vielen Jahren dabei sind und die es den Kindern ermöglichen, den Grundschulaktionstag zu erleben.

  • TSM Zeltlager 2021

    Die Überlegung, unser TSM-Zeltlager wieder Ende Juni durchzuführen, mussten wir im Mai begraben, da zu der Zeit schon klar war, dass bis Ende Juni solche Veranstaltungen noch nicht erlaubt sein werden.

    Wir Jugendtrainerinnen und Jugendtrainer entschlossen uns dann in einer Online-Sitzung, das Zelt-Event in den Juli kurz vor die Sommerferien zu verschieben, was uns auch in der Vorbereitung etwas mehr Luft verschaffte.

    Als Mittelpunkt der Veranstaltung gab es am Samstag eine Rallye durch Mühlburg. Dabei konnten wir auf Unterlagen von 2017 zurückgreifen und bei einem Ablaufen der Rallye-Strecke ein paar Wochen vorher wurden noch ein paar Fragen hinzugefügt, andere verändert und auch die Stationen wurden teilweise übernommen/gestrichen und verändert.

    Ich hatte dieses Jahr für mich beschlossen, die örtliche Vorbereitung (Handball-Garage aufräumen, Verpflegungszelte aufbauen, Einkaufen, Corona-Test-Kits abholen und schließlich die Schlafzelte aufbauen) etwas zu strecken und über vier Tage zu verteilen. Zudem musste noch ein Hygienekonzept erstellt werden, bei dem die Badische Sportjugend uns durch eine Vorlage gut unterstützt hat. Am Dienstag wollten wir in Eggenstein die Zelte und Kochutensilien holen. So hatte ich es auch in meine Bestellung geschrieben, nur leider war bei der Ausgabe niemand von der Sportjugend, um das Material herauszugeben. Nach einigen Telefonaten mussten wir unverrichteter Dinge wieder abziehen und das ganze auf Mittwoch schieben, vor dem Aufbau der Verpflegungszelte. Das war dann auch erfolgreich. Lediglich die Ladekapazitäten meines VW-Busses habe ich etwas überschätzt. Durch eine deutlich geringere Belegung aufgrund der Corona-Verordnung haben wir 18 Zelte statt sonst ca. 10-12 Zelte ausgeliehen. Nachdem diese verladen waren, war kein Platz mehr vor allem für die Gas-Hocker-Kocher. Glücklicherweise waren ein paar Eltern mit reichlich Ladekapazität zum Helfen mitgekommen und so konnten wir die Kochutensilien in die anderen Autos verladen. Anschließend haben wir uns mit dem Jugendtrainerteam (Jugendtrainerinnen und Trainer+Melanie Stocker, die derzeit berufsbedingt ohne Mannschaft ist, aber nicht weg zu denken ist für solche Veranstaltungen, wie auch für Trainingsvertretungen) auf dem TSM-Gelände getroffen, um die Handball-Garage aufzuräumen. Am Donnerstag haben wir, das Jugendtrainerteam, abends mit ca. 10 Elternteilen die Verpflegungszelte aufgebaut.

    In kürzester Zeit standen die beiden großen Zelte und es war noch ein wenig Zeit,

     

    sich mit Getränken zu stärken und ein paar Worte zu wechseln.

    Am Freitag ging es dann um 15.00 Uhr mit dem Aufbau der Schlafzelte weiter. Ich hatte da doch etwas Bedenken, dass wir die deutlich größere Zahl an Zelten nicht in der verbleibenden Zeit bis die Kinder kommen, aufgebaut bekämen. Letzlich wurden nur 14 Zelte aufgebaut und die standen in der unglaublich schnellen Zeit von einer Stunde vollständig und waren mit Folien ausgelegt.

    Ab 17.00 Uhr kamen die Kinder, die entweder einen tagesaktuellen negativen Corona-Test mitbringen mussten oder sich in unserem für diese Veranstaltung eingerichteten Testraum unter Aufsicht eines qualifizierten Papas (Vielen Dank an dieser Stelle) selber testen konnten und dann ca. 15 Minuten auf das Testergebnis warten mussten. Glücklicherweise waren alle Tests negativ, ebenso die vom Trainerteam und den Eltern, die sich für die Essensausgabe eingetragen hatten.

    Anschließend wurden die Zelte bezogen, einige Kinder zog es anschließend gleich in die aufgebauten Schwimmbecken oder auf den Sportplatz zum Handball- und Fußballspielen.

    Später gab es dann Abendessen (Vesper mit leckeren unterschiedlichen Wurstsalaten).

    Die nächste Zeit stand zur freien Verfügung, bevor es gegen 23.00 Uhr für die meisten Jungs und Mädels hieß: Auf zur Nachtwanderung ins Wäldchen beim Sonnenbad. Das plötzliche Auftauchen einiger Gestalten in der Dunkelheit führte zu großem Geschrei und auch etwas Angst bei einigen der Jüngsten. Die Angst konnten wir dann glücklicherweise gleich vor Ort lindern und so ging es dann wieder auf den Rückweg. Mittlerweile brannte das Lagerfeuer und es wurden Marshmallows auf Stöcken gebraten, die dann beim Essen ganz unterschiedliche Garzustände hatten (von fast roh bis ziemlich dunkel). Einige spielten Verstecken im Dunkeln und während sich die Jüngsten langsam in die Zelte verkrochen, waren die Älteren noch recht munter und es wurde eigentlich die ganze Nacht nicht richtig ruhig. Nachdem die letzten endlich auch eingeschlafen waren, wurden die ersten schon wieder wach und es zog sie aus den Zelten.

    Nach dem Frühstück hatte Melanie das Kommando für die Vorbereitung und den späteren Start der Gruppen zur Rallye mit Gruppenbildung und Anmalen von Stofftüchern (Bandanas) mit Stoffmalstiften. Die erste Station gab es dann auf dem TSM-Gelände, bevor sich die Gruppen in einem Abstand von ca. 15 min auf den knapp 5km langen Weg durch Mühlburg machten.

     

    An den drei Stationen unterwegs warteten Spielerinnen und Spieler der weiblichen und männlichen B-Jugend auf die Kinder. Ganz herzlichen Dank an dieser Stelle für Euer Engagement und die tolle Unterstützung.

    An der ersten Station am Fliederplatz wartete neben einigen Aufgaben auch ein Gutschein für die Eisdiele am Fliederplatz, mit dem jeder Teilnehmer und jede Teilnehmerin zwei Kugeln Eis bekamen.

    Kurz vor dem Ende der Rallye in der Hardtstraße gab es noch von unserer langjährigen Minitrainerin (weit über 25 Jahre hat sie unsere Minis trainiert) einen Lolli am Fenster. Hier hatten wir versehentlich eine Schwierigkeit eingebaut. Auf dem Zettel der Kinder stand, sie sollten bei Haus-Nr. 2 bei Schafstadler 2x klingeln. Nur leider wohnt unsere Dagmar in der Haus-Nr. 12 und so begann mindestens für die ersten Gruppen das große Fragen und Suchen. Aber es haben alle erfolgreich geschafft und ihren Loli erhalten. Die letzten Gruppen konnten noch an der zweiten Station über den kleinen Fehler aufgeklärt werden.

    Zurück auf dem Vereinsgelände gab es noch eine Station und ein Handballquiz mit verschieden Fragen zum Handball und sonstigen Dingen.

    Nach der Rallye gab es wieder Gelegenheit, in den drei Wasserbecken eine Wasserschlacht zu machen oder sich anderen sportlichen oder weniger sportlichen Tätigkeiten zu widmen.

    Abends wurde gegrillt und es gab zum Grillgut eine unfassbar große Auswahl an verschiedenen Salaten, von dem einer besser schmeckte als der andere. In der Zeit wertete Melanie die Rallye und das Quiz aus und schrieb die Urkunden. Rene und Bene spielten mit einigen Ball über die Schnur bis Volleyball. Saskia, Tanja und Miriam waren mit den Kindern beschäftigt und ich begab mich für eine Wasserschlacht in die Fluten der drei Schwimmbecken (nicht gleichzeitig, aber nacheinander). Da die Bewirtung (z.B Grillen und die Essensausgaben überwiegend in den Händen der Eltern lag, hatten die Trainerinnen und Trainer deutlich mehr Zeit als in den vergangenen Jahren, um diese mit spielen mit den Kindern zu verbringen oder diese einfach nur zu beobachten.

    Nach dem Abendessen gab es dann die Siegerehrung, bei der es neben den Urkunden eine kleine Süßigkeit als Preis gab.

    Zudem gab es am Abend ein kleines Handballturnier und viele wollten auch nur zusammen sein und quatschen.

     

    An diesem Abend wurde das Lagerfeuer etwas früher entzündet, damit die mittlerweile doch teilweise recht müden Mädchen und Jungen noch Zeit hatten, Stockbrot zu braten und abermals Marshmallows. Dann leerten sich insbesondere bei den Jüngsten doch recht schnell die Bänke am Lagerfeuer und sie verschwanden in ihren Schlafsäcken. Gegen 2.00 Uhr in der Früh war es dann weitestgehend ruhig und die letzten des Betreuerteams verschwanden auch in ihren Zelten. Nur Sascha als unser Lagerfeuermeister blieb noch eine Weile sitzen bevor er das Feuer losch und sich auch zur Ruhe legte.

    Am nächsten Morgen wurden die Klamotten zusammengepackt und es wurde nochmal lecker gefrühstückt. Pünktlich um 9.30 Uhr rückten die Eltern an, die sich für den Abbau eingetragen hatten und im Nu waren alle Zelte verpackt und lagen im Auto. Etwas versetzt ging es parallel an den Abbau der Verpflegungszelte nachdem ein Teil der Biertischgarnituren in die etwas entfernte Hütte der Tennisabteilung gebracht wurden und die anderen in der Garage verstaut waren.

    Noch ein paar kleinere Arbeiten wurden anschließend vom Trainerteam erledigt und um 12.00 Uhr war alles erledigt und ein super tolles Zeltwochenende war schon wieder Geschichte. Das Elternfrühstück hatten wir dieses Jahr Corona bedingt abgesagt, um unnötige Kontakte zu vermeiden.

    Mein herzlicher Dank gilt als dem Trainerteam, das angefangen bei der Vorbereitung bis zum Zeltlager selbst und dem anschließenden Abbau phantastisch engagiert dabei und das ganze Wochenende für die Kinder und Jugendlichen da war.

    Und wir alle als Trainerteam bedanken uns ganz, ganz herzlich für die überragende Unterstützung durch Euch, liebe Eltern. Das war wieder mal genial und gigantisch, wie Ihr Euch für ein schönes Wochenende für Eure Kinder eingesetzt habt: Zelte abholen und wegbringen, Salate bereiten, Kuchen backen, Zelte auf- und Abbauen und die Kinder während des Zeltlagers bewirten, damit das Trainerteam sich um die Kinder kümmern konnte, Corona-Tests fachlich beaufsichtigen und sonstige Dinge, die ich jetzt vielleicht vergessen habe.

     

    Danke! Danke! Danke!

     

    Euer Felix

  • Einlaufkinder bei der 1.Damenmannschaft am 07.12.2019

    Zum Spiel der 1.Damen hatten wir mal wieder die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unserer Handball-AG’s an 4 Grundschulen sowie unsere E-Jugendspielerinnen und Spieler eingeladen, mit den Spielerinnen der 1.Damenmannschaft einzulaufen und sich im Anschluss zusammen mit den Eltern das Spiel anzuschauen.

    Es wurde sehr gut angenommen und so liefen ca. 20 Jungen und Mädchen mit den Spielerinnen ein, winkten dem Publikum zu, das zahlreich erschienen war, bevor sie dann schnell vom Spielfeld liefen und dabei den Nikolaus entdeckten, der für jedes Kind noch ein kleines Geschenk in seinem großen Sack hatte.

    Dass unsere Damen dieses Spiel souverän gewannen, rundete die Aktion perfekt ab und alle hatten ihren Spaß und die Kinder feuerten unsere Damen mächtig an.

    Herzlichen Dank an alle, die mich dabei unterstützt haben.

  • Grundschulaktionstag 2019

    Am Freitag, 11.10.2019 fand der 11.Grundschulaktionstag für alle Zweitklässler in Baden-Württemberg statt. Wie schon in den vergangenen Jahren hatten sich bei uns die Grundschulen aus Mühlburg (Hardtschule und Friedrich-Ebert-Schule) sowie aus Daxlanden (Adam-Remmele-Schule und Grundschule Daxlanden) sowie die Grundschule aus Grünwinkel zu diesem sportlichen Ereignis angemeldet.
    So kamen aufgeteilt in zwei jeweils 2 Stunden dauernde Durchgänge insgesamt knapp 250 Jungen und Mädchen mit ihren Lehrkräften und Begleitungen in die Carl-Benz-Helle.
    Bereits am Donnerstagabend wurden die Stationen und Spielfelder von den Mädchen der C-Jugend und den Jungs aus der D-Jugend sowie den Damen unserer 1.Mannschaft aufgebaut und markiert. Hierfür herzlichen Dank an alle, die dabei geholfen haben.
    Um 7:30 Uhr trafen dann alle Helferinnen und Helfer ein, um letzte Arbeiten zu erledigen und eine kurze Einführung in die Stationen und den Ablauf zu bekommen. Um 8:15 Uhr kamen dann die Schülerinnen und Schüler der Adam-Remmele-Schule, der Friedrich-Ebert-Schule und der Grundschule Daxlanden mit ca 130 Kindern, um knapp zwei Stunden Spaß und Sport mit Bällen und anderen Sportgeräten zu haben.
    Kaum waren die Kinder verabschiedet worden, kamen schon die nächsten ca. 120 Kinder von der Grundschule Grünwinkel und der Hardtschule, um den gleichen Spaß am Sport überwiegend mit Bällen zu erleben. Unsere jungen Betreuerinnen und Betreuer sowie ein paar Erwachsene an den Stationen haben bei der Betreuung der Kinder und beim Pfeifen der Spiele ganz tolle Arbeit geleistet und ich habe mich sehr gefreut, dass am Ende wieder viele Helferinnen und Helfer gewohnt engagiert dabei waren. Auch das Abräumen ging zügig und diszipliniert über die Bühne und die Geräte wurden sehr ordentlich und an die richtigen Stellen in den Geräteräumen aufgeräumt. Ganz, ganz herzlichen Dank Euch allen dafür. Nur durch Euer Engagement konnten die vielen Zweitklässler diesen tollen sportlichen Vormittag erleben.

    Vorschau:

    Grundschulaktionstag der Zweitklässler am Freitag, 29.01.2020 vormittags in der Carl-Benz-Halle:

    Aufgrund der Corona bedingten Einschränkungen wurde der Grundschulaktionstag 2020 auf den 29.01.2021 verlegt, und diesen auch nur sehr abgespeckt. Voraussichtlich dürfen wir die Zweitklässler aus den unterschiedlichen Schulen nicht gemeinsam beschäftigen, sodass vermutlich nur maximal 2 Schulen in diesen Genuss kommen. Wir werden probieren, ein gutes Konzept für diesen Tag in Zusammenarbeit mit den Schulen zu erstellen.

  • Sportabzeichenverleihung 2020

    Dass unsere Handballnachwuchsspielerinnen und Spieler nicht nur Handball spielen können, sondern auch sonst sportlich fit sind, beweisen sie alljährlich beim Sportabzeichenwettbewerb. Im Jahr 2019 haben 54 Kinder und Jugendliche aus der Handballabteilung das Deutsche Jugendsportabzeichen in Bronze, Silber oder Gold erworben.

    Hier geht es neben dem Schlagball- oder Wurfballwerfen um Schnelligkeit beim Sprint über 30m, 50m oder 100 m (je nach Altersklasse), um Ausdauer über 800m und um Sprungkraft und Koordination beim Weit- oder Hochsprung oder beim Seilspringen. Sprint und Ausdauer lassen sich alternativ auch im Schwimmecken nachweisen
    Die Schwimmfertigkeit muss zudem auch nachgewiesen werden, bei den Kindern und Jugendlichen bis 12 Jahre über 50 m, für alle älteren Absolventenanwärter geht es über 200m in einer großzügigen Zeitvorgabe.

    In einer gemütlichen Feierstunde am 19.Januar diesen Jahres wurden die Sportabzeichen den erfolgreichen Sportlerinnen und Sportlern feierlich in Form einer Anstecknadel und einer Urkunde überreicht. Als Belohnung gab es eine kleine Süßigkeit.

    Unsere jungen Handballerinnen und Handballer waren bei dieser Veranstaltung nicht alleine.
    Es gab auch ein paar Eltern, die sich den Leistungen gestellt und diese erfolgreich absolvieren konnten und so gemeinsam mit ihren Kindern zusätzlich das Familiensportabzeichen erhielten.
    Außerdem erhielten auch viele Mitglieder unserer Sportabzeichengruppe (einige Sportlerinnen und Sportler sind deutlich über 80 Jahre) das Sportabzeichen. Sie treffen sich von Frühjahr bis Herbst jeden Dienstag auf unserem Vereinsgelände, um am Ende die Leistungen für das Sportabzeichen zu schaffen.

  • Heimspiel bei den RNL
    Zu einer tollen Veranstaltung wurde wieder der gemeinsame Besuch mit Kindern und Jugendlichen sowie Eltern bei den Rhein-Neckar-Löwen zum letzten Heimspiel am Mittwoch, 29.05.2019. Glücklicherweise war am nächsten Tag Feiertag und so konnten auch die Jüngeren trotz der noch auf 20.30 Uhr verschobenen Anwurfzeit mitfahren. Wir waren über 150 Personen, von denen ca. zwei Drittel mit zwei Reisebussen fuhren und ein Drittel die Fahrt selbst organisierte. In der SAP-Arena trafen wir uns dann wieder und hatten einen Block fast für uns. Sportlich war es eher enttäuschend aber der Sieg von den Eulen Ludwigshafen (vor dem Spiel Tabellenletzter!) gegen die RNL hat den Eulen ja bekannter Weise am Ende den Verbleib in der Bundesliga gerettet.

    Alles in allem war es trotz der weniger guten sportlichen Leistung der RNL ein großartiges Erlebnis, gemeinsam mit so vielen TS Mühlburgern und ein paar Gästen das Spiel und die tolle Atmosphäre in der Halle zu erleben. Es war sicher nicht das letzte Mal!

    Danke, dass Ihr alle dabei wart. Felix

  • Fahrt nach Plauen
    Am Wochenende 10.05 bis 12.05. waren wir zu einem Besuch beim HC Einheit Plauen eingeladen. Herr Bugglin, der viele Jahre Abteilungsleiter unserer Tennisabteilung war, hat zwei handballspielende Enkelkinder im D-Jugendalter in Plauen, und ermöglichte das gemeinsame Wochenende mit den Kindern.

    Leider konnten aus privaten Gründen nicht alle Spieler nach Plauen mitfahren. So machten wir uns am Freitag mit acht Jungs und meiner Person als Trainer mit dem Zug auf nach Plauen. Es lagen 6 Stunden Zugfahrt einschließlich zwei Umstiege in Nürnberg und Hof vor uns.

    Am Bahnhof Plauen angekommen, wurden wir von den Trainern sowie Herrn Bugglin und seiner Tochter begrüßt und zur vereinseigenen Sporthalle gefahren. Dort gab es nach der langen Reise auch bald Pizza zum Abendessen. Anschließend wurde bis in die späten Abendstunden in der Halle rumgetollt und gegen 23.00 Uhr die Sportkleidung gegen die Schlafkleidung eingetauscht. Nach einer Weile noch ordentlicher Lautstärke kehrte irgendwann auch Ruhe ein.

    Am nächsten Morgen wurde gemeinsam gefrühstückt und anschließend gegeneinander gespielt. Hierzu kamen noch die Jungs des benachbarten Handballvereins Oberlosa, mit dem der HCE Plauen ab der nächsten Runde eine Spielgemeinschaft macht. Die Herren von Plauen haben in der Hallenrunde 2018/19 in der Mitteldeutschen Oberliga (4. Liga) gespielt. Die Jungs der D-Jugend haben in der Spielgemeinschaft mit dem Nachbarverein Oberlosa die Qualifikation zur Sachsenliga geschafft: weitestes Auswärtsspiel in Görlitz (ca. 300km einfache Entfernung).

    Gegen die Jungs von Oberlosa gab es nichts zu holen. Im zweiten Spiel gegen Plauen war das Spiel jedoch ausgeglichen. Nachdem mittags gevespert wurde ging es zur Kegelbahn. Das eigentlich geplante Programm für draußen musste wegen des nasskalten Wetters leider ausfallen. Es wurde in gemischten Mannschaften eifrig gekegelt und anschließend vor der Sporthalle gegrillt. Leider schlug da wieder das nasse Wetter gnadenlos zu und die Grillmeister mussten ihre Arbeit unter Schirmen verrichten. Im Anschluss wurde wieder bis Mitternacht in der Halle getobt.

    Am Sonntagfrüh mussten die Gastgeber zu einem Pokalturnier. So beschäftigten sich unsere Jungs bis zur Zugabfahrt am Mittag nochmal in der Halle. Nachdem die Eltern von den Plauener Jungs das Gepäck zum Bahnhof brachten und unsere Jungs mit einem Plauener Trainer mit dem Bus zum Bahnhof gefahren wurden traten wir die Rückfahrt an.

    Zu Hause angekommen, verspätet aber gesund und müde angekommen, wurden die Jungs von ihren Eltern in Empfang genommen.

    Am Ende möchte ich mich auch im Namen der Jungs und der Eltern bei meinem Arbeitgeber, dem Vermessungbüro Gugglin Beßler Ingenieure, ganz herzlich für die finanzielle Unterstützung der Fahrt bedanken. Das Büro hat die Fahrtkosten und die Kosten für ein kleines Mitbringsel (einen roten Sportbeutel), den auch unsere Jungs bekommen haben, finanziert. Auf dem Gruppenfoto ist Herr Bugglin ganz rechts zu sehen. Es wär natürlich schön, wenn die Jungs aus Plauen vielleicht schon nächstes Jahr zu einem Gegenbesuch nach Karlsruhe kommen. Wir würden uns freuen. 

    Ihr / Euer Jugendwart

    Felix v. Luckwald

     

  • Grundschulaktion
    Am Freitag, 12.10.2018 fand zum zehnten Mal der Grundschulaktionstag für alle Zweitklässler statt. Wie schon in den vergangenen Jahren hatten sich bei uns die Grundschulen aus Mühlburg (Hardtschule und Friedrich-Ebert-Schule) sowie aus Daxlanden (Adam-Remmele-Schule und GS Daxlanden) und Grünwinkel die Grundschule zu diesem Tag beim Badischen Handball-Verband angemeldet. So kamen aufgeteilt in zwei jeweils 2 Stunden dauernde Durchgänge insgesamt knapp 280 Jungen und Mädchen mit ihren Lehrerinnen in die Carl-Benz-Halle. Bereits am Donnerstagabend wurden die Stationen und Spielfelder von den Jungs der C-Jugend und den Damen unserer 1. Mannschaft aufgebaut und markiert. Hierfür herzlichen Dank an alle, die dabei geholfen haben.

    Um 7:30 Uhr trafen dann alle Helferinnen und Helfer ein, um letzte Arbeiten zu erledigen und eine kurze Einführung in die Stationen und den Ablauf zu bekommen. Um 8:15 Uhr kamen dann die Grundschule Grünwinkel und die Hardtschule mit knapp 140 Kindern, um ca. zwei Stunden Spaß und Sport mit Bällen und anderen Sportgeräten zu haben.

    Kaum waren die Kinder verabschiedet worden, kamen schon die nächsten 140 Kinder aus der Adam-Remmele-Schule, der Friedrich-Ebert-Schule und der Grundschule Daxlanden, um den gleichen Sport und Spaß zu haben. Unsere jungen Betreuerinnen und Betreuer, sowie einige Erwachsene haben an den Stationen bei der Betreuung der Kinder und beim Pfeifen der Spiele ganz tolle Arbeit geleistet. Ich habe mich sehr gefreut, dass es am Ende wieder viele Helferinnen und Helfer waren und dabei auch ehemalige Spielerinnen und Spieler, die bei dieser Gelegenheit wieder den Weg zu uns in die Carl-Benz-Halle gefunden haben. Ganz, ganz herzlichen Dank Euch allen für die tatkräftige Unterstützung. Nur durch Euer Engagement hatten die vielen Zweitklässler diesen tollen sportlichen Vormittag.

     Felix v. Luckwald

  • TSM Zelten
    Das diesjährige Zelten der Turnerschaft Mühlburg konnte aufgrund der großen Hilfsbereitschaft seitens der Eltern und der Seniorenspieler ohne große Schwierigkeiten starten.

    Nachdem die Zelte am Freitag standen, kamen nach und nach auch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer und konnten die Zelte beziehen. Auch die Schwimmbecken wurden aufgebaut und durch die Freiwillige Feuerwehr Mühlburg befüllt, damit der Abkühlung während des Aufenthalts auf dem Platz nichts im Wege stehen konnte.

    Dies war zum einen für die Feuerwehr eine willkommene Möglichkeit, Jugendliche für ihre Aufgaben und Tätigkeiten zu interessieren und zum anderen für die Kinder und Jugendliche eine einmalige Gelegenheit, alles Wissenswerte über die Feuerwehr zu erfahren.

    Als Dankeschön gab es einen Betrag in die Jugendkasse der Jugendabteilung und ein Eis von der Eis-Oma. Nachdem die Becken endlich ausreichend befüllt waren, konnte der Spaß beginnen.

    Nach der Abkühlung und Wasserschlacht kam dann langsam der Hunger. Um diesen zu stillen, hatten sich einige Eltern bereit erklärt, beim Richten des Abendessens und der Ausgabe zu helfen. Erstmals gab es neben Brot, Wurst, Käse und Gemüse auch leckeren, von den Eltern selbstgemachten Wurstsalat in unterschiedlichen Varianten, der sehr guten Anklang fand.

    Danach wurde das Gelände erkundet, gespielt und abschließend ein kühlendes Bad genommen. Das Handballturnier wurde schließlich auf Samstag verschoben. Als die Dunkelheit gegen 23.00 Uhr einsetzte, wurde das Lagerfeuer entzündet und wenig später brach ein großer Teil der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zur Nachtwanderung auf. Nach ca. 1 Stunde kehrten wir wieder zurück. Die meisten saßen noch eine Weile am Lagerfeuer, machten Stockbrot und bräunten Marshmallows. Einige wählten auch gleich den Weg in den Schlafsack.

  • Föhr 2018

    Am 28. Juli machten sich 25 Mädchen und Jungen und ein 4köpfiges Betreuer Team auf den Weg zu einer einwöchigen Ferienfreizeit auf die nordfriesische Insel Föhr.

    Kurz vor 7 Uhr morgens ging es los und mit zwei Umstiegen in Hamburg und Niebüll und dem Umstieg von der Bahn auf das Schiff in Dagebüll waren wir am frühen Abend in Wyk auf Föhr. Nach dem Abendessen und dem Beziehen der Zimmer ging es erstmal an die Nordsee, die aber leider gerade nicht da war. So gab es viele Muscheln und Krebse (Strandkrabben) und anderes Getier zu sehen.

    Viele Aktivitäten wie Wattwanderung, Kutterfahrt, Fackelwanderung (wegen der Trockenheit dieses Jahr ohne Fackeln), Surfen, Fahrradtour, Turniere und viele Strandbesuche zum Baden und Buddeln im Sand sorgten für eine kurzweilige Woche bei herrlichem, nicht zu heißen Wetter.

     

    Der Abschlusstag war dieses Mal etwas anders. Da das Hochwasser für 18.30 Uhr angesagt war, haben wir den gewohnten Abschlussabend dieses Mal auf den Nachmittag verlegt. Nach dem Abendessen und einem Besuch bei der Eisdiele haben wir dann einen herrlichen letzten Abend am Strand verbracht mit Toben im Wasser, Sandburgenbau, Wikingerschach und anderen Spielen.

    Nach dem Frühstück holte uns der Bus ab und brachte uns an den Hafen, von wo es mit der Fähre wieder auf das Festland nach Dagebüll ging. Hier wurde es nochmal spannend, denn es war nicht klar, ob wir den Anschlusszug erreichen würden. Letztlich hat alles geklappt und mit Umstiegen in Niebüll und Hamburg-Altona ging es wieder zurück nach Karlsruhe, wo die Eltern ihre glücklichen aber müden Kinder endlich wieder in die Arme schließen konnten.

    Eine tolle Freizeit liegt hinter uns und mein besonderer Dank gilt dem Betreuerteam mit Steffi Greuter, Anja Käfer und Melanie Stocker für ihre Bereitschaft, als Betreuerin mitzufahren und ihr supertolles Engagement für die Kinder während der Freizeit.

    Für das Jahr 2020 habe ich 35 Plätze in der Ferienanlage Schönhagen (nördlich von Eckernförde, an der Ostsee) reserviert und hoffe, dass neben den Kindern, die hoffentlich wieder mitfahren sich auch wieder ein Betreuerteam findet, das wieder für eine abwechslungsreiche Freizeit sorgt.

     

    Ihr / Euer Jugendwart

    Felix v. Luckwald

  • Grundschulaktion 2018

    Anfang Dezember und ungewöhnlicherweise an einem Dienstag fand Ende letzten Jahres der Grundschulaktionstag für alle Zweitklässler aus den Grundschulen, die sich hierfür angemeldet haben, statt.

    Dieses Jahr hatten sich bei uns ausnahmsweise „nur“ vier Schulen angemeldet: Die Grundschule Daxlanden und ebenfalls aus Daxlanden die Adam-Remmele-Schule, die Grundschule Grünwinkel und aus Mühlburg die Hardtschule. Insgesamt waren es wieder um die 200 Kinder, die in zwei Gruppen von 8.30 Uhr bis 10.00 Uhr und von 10.30 Uhr bis 13.00 Uhr viele sportliche Herausforderungen mit und um den Handball zu meistern hatten. Es hat allen wieder viel Spaß gemacht.

    Bei den Helferinnen und Helfern hatte ich auch dieses Jahr wieder ein mulmiges Gefühl, weil es lange wieder nach einer sehr kleinen Zahl aussah. Doch neben den Mädchen aus der B-Jugend und den Jungs aus der C-Jugend war fast die komplette männl. D-Jugend als Helfer am Start. So hatten wir letztlich doch für alle 12 Teams einen Betreuer/ eine Betreuerin. Die meisten mussten dieses Jahr ihr Team allerdings alleine betreuen und nicht wie den vergangenen Jahren zu zweit.

    Außerdem haben sich einige als Schiedsrichter auch gut geschlagen. Unterstützt wurde das junge Betreuerteam von ein paar Erwachsenen, die sich als Schiedsrichter, Gruppenbetreuer/Innen und Stationshelfer engagierten.

     

    Felix v. Luckwald

     

  • Jugendzelten 2018

    Am Freitag 29.06.2018 war es wieder mal soweit: Unser alljährliches Zeltlager stand unmittelbar bevor. Die Zelte waren bereits unter Mithilfe engagierter Eltern abgeholt worden und Anja und Nina hatten den Einkauf der Lebensmittel erledigt. So traf man sich um die Mittagszeit auf dem Platz, um die Garagen herzurichten und ab 15.00 Uhr kamen dann auch Spieler unserer Herrenmannschaften sowie Spielerinnen aus den Damenmannschaften, um unter Mithilfe einiger Eltern die Verpflegungs- und Schlafzelte in gewohnter Weise aufzubauen und herzurichten. Gegen 17.30 Uhr kam dann nach und nach unser Handballnachwuchs, um die Zelte zu belegen. Lukas hatte bereits zwei Schwimmbecken aufgeblasen und mit Wasser gefüllt. Außerdem lagen Wasserspritzen, Eimer und Schwämme für eine ordentliche Abkühlung bereit, die dann auch intensiv genutzt wurde.

    Nach dem gemeinsamen Abendbrot haben Dana, Louisa und Max das Handballturnier organisiert und die Spiele gingen bis zum Dunkel werden.

    Jetzt stand das Lagerfeuer auf dem Programm mit Stockbrot braten und Marshmallows bräunen. Kurz vor Mitternacht ging es dann auf zur Nachtwanderung in den unheimlichen und gruseligen Wald beim Sonnenbad. Naja, so gruselig war es dieses Jahr nicht und es war am Ende eben eine Nachtwanderung, wie es das Wort sagt. Danach verzogen sich die meisten müde in ihre Zelte und nur ein paar Jungs und Mädels hielten es noch ein bisschen am Lagerfeuer aus.

    Am nächsten Morgen ging es einigermaßen früh raus, denn um 8:30 Uhr wartete der Bus der Firma Trischan-Reisen, um uns zur Burg Guttenberg zu bringen. Hier erwartete uns um 11:00 Uhr eine Flugschau mit Eulen, Adlern und Geiern, zu der auch viel Wissenswertes von der Falknerin erklärt wurde. Anschließend ließen sich einige Kinder mit einem Adler auf dem Arm, natürlich mit langen Schutzhandschuhen, fotografieren. Danach ging es erstmal in den Vorhof der Burg, um etwas zu trinken, was während der Vorführung nicht gestattet war. Vor der Mittagspause machten alle den Rundgang entlang der Volieren der Geier, Adler, Eulen und anderen Vögeln. Zu jedem Tier gab es natürlich kurze Erklärungen. An anderer Stelle waren die Größe der Schwingen der einzelnen Vögel dargestellt, wo jeder mal Schauen konnte, wie lang die eigenen ausgebreiteten Armen im Gegensatz zu Geiern oder Adlern sind.

    Nach der Pause unter schattenspenden Bäumen gab es noch eine Führung durch die Burg mit allerlei Erläuterungen zur Geschichte Burg. Zum Abschluss ging es für die meisten noch mal auf den Burgturm und anschließend wieder zum Bus und heimwärts nach Karlsruhe.

     

    Dort angekommen stand erstmal eine ausgiebige Abkühlung in die frisch gefüllten Schwimmbecken an und während die Kinder sich noch kräftig mit der Wasserschlacht austobten, begann das Betreuerteam mit dem Abendbrot. Hier gab es dieses Jahr zur Abwechslung mal Burger, was den Kindern toll schmeckte und gut angenommen wurde. Nach einer kleinen Pause vom Abendessen fuhr die Eis-Oma aus Grünwinkel mit ihrem mobilen Eisladen vor und beglückte alle Anwesenden, Kinder wie Betreuerteam, mit zwei leckeren Kugeln Eis.

    Danach spielten einige nochmal Handball und Fußball, während sich andere mit den unterschiedlichsten Dingen die Zeit vertrieben. Mit zunehmender Dunkelheit wurde immer intensiver in einer großen Gruppe Verstecken gespielt und das Lagerfeuer brannte auch wieder. Hätten wir die Jungs und Mädels nicht irgendwann mal vom Versteckspiel getrennt, um die Schlafzelte aufzusuchen, ich glaube, sie hätten die ganze Nacht durchgespielt.

     

    Am nächsten Morgen ging es nach dem Frühstück schon wieder ans Aufräumen und Packen, damit alle Zelte leer waren, bis die Eltern um 9:30 Uhr zum Abbau anrückten.

    Wie immer waren die Arbeiten in Windeseile erledigt und man konnte sich zum gemütlichen Frühstück niederlassen. Gestärkt vom Frühstück packten noch einige Eltern mit an, um die Verpflegungszelte abzubauen und wegzuräumen und sonstige Abschlussarbeiten zu erledigen. So war der Abbau recht schnell erledigt und die Eltern konnten müde Kinder mit nach Hause nehmen, die sicher am Sonntagabend nicht allzu spät im Bett waren.

    Ich danke dem Betreuerteam für die tolle Arbeit in der Vorbereitung mit Einkaufen usw., am Wochenende selber und beim Ab- und Aufräumen am Ende. Den Eltern gebührt ebenfalls ein riesiges Lob und ein herzliches Dankeschön für die geleistete Arbeit beim Zelte holen und wegbringen, beim Zeltauf- und Abbau, beim Aufräumen und natürlich beim Fertigen der unendlich vielen leckeren Kuchen und Salate. Da war wirklich wieder eine tolle Leistung und die Frage einiger Kinder, warum wir das Zeltlager nicht mindestens zwei Mal im Jahr machen, zeigt, dass es ihnen auch gefallen hat.

    Ach ja, beinahe hätte ich es vergessen: Danke an Petrus, der dieses Jahr ein Einsehen hatte und uns von kühlem Regenwetter und Gewitter verschont hat. Das letzte Mal, dass wir so ein tolles Wetter hatten, ist schon lange her.

    Mir hat es auch wieder viel Spaß gemacht und ich hoffe, dass wir auch im nächsten Jahr wieder ein Zeltlager veranstalten können.

    Ihr / Euer Felix v. Luckwald

  • VR-Talentiade

    Auch in diesem Jahr war die Turnerschaft Mühlburg zum wiederholten Male Ausrichter einer VR-Talentiade Veranstaltung in der Sportart Handball. Insgesamt ist es in diesem Jahr die 18. Veranstaltungsreihe.

     

    Am 12.Mai fanden sich 65 Kinder im Alter von 9 bis 10 Jahren zum Kreisentscheid Süd in der Mühlburger Carl-Benz-Halle ein. Veranstalter der VR-Talentiade sind die Volks- und Raiffeisenbanken, sowie in der Sportart Handball der Badische Handballverband.
    Aufgeteilt in 10 Mannschaften wurde Handball und Burgwächterball gespielt. Die 10 Mannschaften setzten sich aus den erfolgreichen Kindern aus der ersten Runde der Vereine aus den Handballkreisen Karlsruhe, Pforzheim und Bruchsal zusammen. Außerdem mussten die Kinder, jeder für sich, an vier Stationen ihre Fitness in Koordination, Motorik, Geschicklichkeit und Schnelligkeit beweisen und bekamen dafür Punkte. Diese waren dann am Ende entscheidend für die Frage, wer zieht in die dritte Runde ein.

    30 Jungen und Mädchen haben sich an diesem Tag für den Verbandsentscheid qualifiziert. Besonders erfreulich ist, dass sich darunter auch eine Spielerin (Beste bei den Mädchen) und ein Spieler (Zweitbester bei den Jungs) der TS Mühlburg für die nächste Runde der VR-Talentiade, zum sogenannten Verbandsentscheid qualifizieren konnten. Allen Siegern herzlichen Glückwunsch und ein herzliches Dankeschön der Volksbank Karlsruhe (vertreten durch S. Kimich-Kallenberger) und dem Badischen Handballverband (U. Angermann) für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit.

    Nicht vergessen möchte ich alle, die bei der Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltung tatkräftige Unterstützung geleistet haben. Auch hier ein herzliches Dankeschön. Ohne diese große Hilfe könnte eine für die Kinder so tolle Veranstaltung gar nicht durchgeführt werden.

     

    Felix v. Luckwald, Jugendwart

Für die Darstellung einiger Seiten ist evtl. der Adobe Reader notwendig. Sie finden uns auch auf Facebook.

Trotz sorgfältiger Prüfung bitten wir Sie, falls wir Persönlichkeitsrechte von einzelnen Personen/Jugendlichen/Kinder verletzen oder Urheberrechte verletzen, uns freundlichst zu informieren. [Web-Admin oder Kontaktformular] Wir werden im Anschluss Ihrer Information den Inhalt entfernen.

Einer Abmahnung ohne vorheriger schriftlicher Nachricht können wir nicht zustimmen.

Kontakt zum Jugendleiter:

Mail: ref.jugend1 (at) tsm-handball.de

Handy: 0172 / 768 757 0

oder über unser Kontaktformular.

Felix von Luckwald

Jugendleiter

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit einem Klick auf "Alle erlauben" erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhalten Sie in unseren Datenschutzhinweisen.