0721 554031  Am Mühlburger Bahnhof 12, 76189 Karlsruhe

1. Damenmannschaft 2022/2023

Stehend v.l.n.r.: Veronika Stangier, Nina Gericke, Sandra Lichtenwalter, Kristina Kober, Ahmet Raad

Sitzend v.l.n.r.: Anja Mayer, Kim Gotzkowsky, Alina Valta, Melanie Stocker

Es fehlen: Anna Raschke, Celine Popp, Lisa Diebold, Lisa Schröder, Louisa Schuricht, Mira Wagner, Miriam Bastel, Ronja Seyfarth

Spielberichte der 1. Damenmannschaft

  • 17.09.2022: TSM - HC Mannheim-Vogelstang 22:27 (10:12)

    Mit dem Heimspiel gegen den HC Mannheim-Vogelstang starteten die 1. Damen am Samstag 17.09.2022 in die neue Saison.
    Wie auch des Öfteren in der Vorbereitung war die Personaldecke mit lediglich 8 Feldspielerinnen recht dünn. Zum Glück konnte man sich, wie bereits in der vergangenen Saison, auf die Unterstützung der 2. Damen verlassen.
    Die Mühlburgerinnen fanden gut ins Spiel. Celine Popp erzielte nach etwas mehr als einer Minute den ersten Treffer vor heimischem Publikum. In der 8. Minute hatten sich die Gastgeberinnen eine zwei-Tore-Führung erspielt, die man bis zur 24. Spielminute gekonnt verteidigte (10:8). 
    Danach gönnte man sich im Angriff eine Pause und ließ die Mannheimerinnen innerhalb von nicht mal 60 Sekundenden Ausgleich erzielen (10:10). Durch einige Unkonzentriertheiten und Fehlwürfe konnte Mannheim bis zum Pausenpfiff sogar noch mit 10:12 in Führung gehen. 
    Zu diesem Zeitpunkt war das Spiel jedoch noch längst nicht entschieden und die zahlreichen Fans in der Carl-Benz-Halle hofften, dass die Pause den Mühlburgerinnen gut tun würde, um sich für den 2. Durchgang nochmal zu sammeln.
    Leider kam es anders als erhofft. Das Angriffsspiel der Mühlburger Damen war nach Wiederanpfiff geprägt von Fehlern, Ballverlusten und vergebenen Torchancen, die Mannheim dankend für Konter nutzte und binnen 4 Minuten den Spielstand auf 10:16 erhöhte. In der 35. Minute war dann auch die Pause der Gastgeberinnen vorbei, man besann sich auf die eigenen Stärken. Beim 13:17 in der 40. Spielminute keimte kurz Hoffnung auf, die von den Gästen jedoch binnen weniger Minuten im Keim erstickt wurde, als diese den Vorsprung in der 49. Minute erstmals auf 8 Tore erhöhten (16:24).

    Durch den komfortablen Vorsprung schalteten die Mannheimerinnen einen Gang zurück, wodurch es Mühlburg in der 58. Minute noch einmal gelang auf 3 Tore zu verkürzen (22:25). Leider begann die Aufholjagd zu spät und am Ende schlugen sich die Mühlburgerinnen durch die Vielzahl an Fehlern und Fehlwürfen selbst, sodass man sich verdient mit 22:27 geschlagen geben musste.

    In der nun folgenden dreiwöchigen Pause gilt es mehr Konstanz in das eigene Spiel zu bekommen und vor allem auch an den Torabschüssen zu arbeiten, sodass man beim nächsten Auswärtsspiel am 09.10.2022 um 15:30 bei den Rhein-Neckar Löwen ein anderes Gesicht zeigen kann.

    Es spielten: Nina Gericke, Desiree Beisel (1), Mira Wagner (1), Saskia Limberger, Eva Stalter (1), Celine Popp (5), Alina Valta (4), Kristina Kober, Anja Pucher, Ronja Seyfarth, Veronika Stangier (2), Anja Mayer (8).

  • 27.03.2022: KuSG Leimen - TSM 28:19 (13:10)

    Zum Rückspiel in der Verbandsliga Aufstiegsrunde traten die Damen der TSM bei der KuSG Leimen an. Nach der 30:33 Hinspiel Niederlage waren weiterhin noch alle Chancen gegeben, das Halbfinale mit einem Sieg zu erreichen.

    Die erste Halbzeit gestaltete sich deutlich ausgeglichener als noch beim Hinspiel. Alina Valta brachte ihre Mannschaft in der 3. Spielminute mit 0:1 in Führung. Auch die Abwehr stand im zweiten Spiel deutlich besser gegen die durchsetzungsstarken Spielerinnen aus Leimen. Vor allem Torhüterin Miriam Bastel konnte in der ersten Spielhälfte immer wieder freie Würfe aufs Tor entschärfen. Wie schon so oft in dieser Saison ließ jedoch die eigene Chancenverwertung im Angriff zu wünschen übrig, sodass sich die Gastgeberinnen in der 11. Minute erstmals mit zwei Toren absetzen konnten (4:2). In der 18. Minute erzielte Veronika Stangier den Anschlusstreffer zum 8:7 und in der 26. Minute gelang ihr dann auch der Ausgleichstreffer zum 10:10. Die verbleibenden vier Minuten leistete man sich leider wieder einige Ungenauigkeiten im Abschluss und arbeitete nicht konsequent genug zurück, sodass man statt in Führung zu gehen, ein paar Sekunden vor dem Ende der 1. Halbzeit den 13:10 Rückstand kassierte.

    Im zweiten Durchgang wollte man weiterhin konzentriert arbeiten und schauen, wie viel noch drin war. Leider erwischten die Damen aus Leimen den besseren Start, sodass man in der 34. Minute erstmals mit fünf Toren beim 15:10 ins Hintertreffen geriet. Die Mühlburgerinnen zeigten erneut ihren Kampfgeist und Alina Valta konnte in der 38. Spielminute auf zwei Tore verkürzen (15:13). Anja Mayer konnte in der 44. Minute per 7-Meter-Strafwurf den Anschlusstreffer zum 17:16 erzielen. Zu diesem Zeitpunkt war das Spiel wieder komplett offen. Leider konnte man die darauffolgende doppelte Überzahl nicht nutzen um den Ausgleich oder die Führung zu erzielen, Chancen gab es genügend. So kam es, dass die Damen der TSM in der 50. Minute erneut mit drei Toren ins Hintertreffen gerieten (21:18). Auch die Auszeit von Trainer Ahmet Raad zeigte nicht die gewünschte Wirkung und zum Ende hin machten sich bei den Stammspielerinnen dann die Strapazen der Rückrunde bemerkbar. Im Angriff lief nichts mehr zusammen und die Abwehr fand keinen Zugriff. Man gewährte Leimen leichte Kontertore oder einfach Tore aus dem Angriffsspiel und musste sich am Ende verdient mit 28:19 geschlagen geben.

    Für die Turnerschaft endet die Aufstiegsrunde und damit auch diese besondere Saison mit der personell extrem schwierigen Rückrunde. Nun geht es erstmal in eine verdiente Pause, ehe man sich dann wieder gestärkt der Vorbereitung für die neue Saison widmen möchte.

    Wir bedanken uns bei allen Fans, Sponsoren und vor allem unseren 2. Damen für die Unterstützung in dieser Saison.

    Es spielten: Nina Gericke, Mira Wagner, Saskia Limberger, Sandra Lichtenwalter (1), Celine Popp, Jessica Noras, Alina Valta (6/1), Kristina Kober (1), Miriam Bastel, Veronika Stangier (5), Melanie Stocker (3), Anja Mayer (2/1), Tamara Mayer (1).

  • 19.03.2022: TSM – KuSG Leimen 30:33 (9:20)

    Am Samstagabend stand für die 1. Damen der Turnerschaft Mühlburg das erste Spiel der Aufstiegsrunde in der Verbandsliga an. Gegner in der gut besuchten heimischen Carl Benz Halle war die KuSG Leimen, die die Vorrunde in ihrer Liga auf dem 2. Tabellenplatz beendet hatte.

    Bis zur 10. Spielminute beim Stand von 5:5 gestaltete sich das Spiel ausgeglichen, wobei die offensive Abwehr der Gäste die Mühlburgerinnen von Beginn an unter Druck setzte. In der 14. Spielminute konnte Anja Mayer die erste und einzige Führung an diesem Abend für die TSM zum 7:6 erzielen. In der 15. Spielminute kam plötzlich ein Bruch ins Angriffsspiel der Gastgeberinnen, geprägt von vielen Ballverlusten, technischen Fehlern und vergebenen Torchancen. Die Damen der KuSG Leimen nutzten dies konsequent aus und erzielten immer wieder einfache Tore durch Konter. Beim Spielstand von 7:10 in der 18. Spielminute bat Trainer Ahmet Raad seine Damen zur Auszeit und versuchte damit den Lauf der Gäste zu unterbrechen. Leider blieb diese Auszeit ohne Erfolg. Während Leimen in den kommenden Spielminuten 14 Tore erzielte, gelangen den Mühlburgerinnen lediglich zwei. Somit musste man über das 7:12, das 8:16 und letztendlich das 9:20 kurz vor Ende der 1. Halbzeit hinnehmen. Mit einem Rückstand von elf Toren ging man also in die Halbzeitpause und konnte mit der Leistung nicht zufrieden sein.

    Die Halbzeitansprache und die Pause zeigten offensichtlich Wirkung, sodass die zahlreichen Zuschauer in der zweiten Hälfte eine komplett andere Mühlburger Mannschaft sehen konnten. In der eigenen Abwehr hatte man viel mehr Zugriff und auch im Angriff fand man nun bessere Lösungen gegen die offensive Abwehr. Vor allem Anja Mayer zog ihre Mannschaft mit ihrer gewohnt kämpferischen Einstellung mit, sodass sich die Mühlburger Damen Stück für Stück wieder zurück ins Spiel kämpften. Über das 10:20, das 14:22 und das 19:24 verkürzte Veronika Stangier in der 46. Spielminute beim 20:24 den Rückstand auf vier Tore. Leider ließ man den Gästen in den folgenden Minuten wieder etwas zu viel Raum in der Abwehr, sodass diese erneut mit 6 Toren in Führung gehen konnten (22:28). Lisa Schröder und Anja Mayer verkürzten diesen jedoch binnen zwei Minuten wieder auf vier Tore (24:28), woraufhin sich der Gästetrainer gezwungen sah eine Auszeit zu nehmen. Angetrieben von der lautstarken Unterstützung nahmen die Mühlburgerinnen danach noch einmal alle Kräfte zusammen und verkürzten in der 54. Minute erstmals auf zwei Tore (27:29). Am Ende musste man sich trotz starker Aufholjagd mit 30:33 geschlagen geben, hat sich dadurch aber fürs Rückspiel am 27.03.2022 um 15:00 Uhr in Leimen noch alle Chancen offengehalten.

    Vielen Dank erneut an unsere 2. Damenmannschaft fürs Aushelfen.

    Es spielten: Jessica Wallbaum, Nina Gericke, Lisa Schröder (4), Mira Wagner (1), Saskia Limberger, Sandra Lichtenwalter (1), Celine Popp, Alina Valta (6/1), Kristina Kober (1), Miriam Bastel, Veronika Stangier (3), Melanie Stocker (1), Anja Mayer (13/5).

  • 22.02.2022: TG Neureut - TSM 17:19 (6:13)

    Zum letzten Saisonspiel trafen wir auf die TG Neureut. Beide Abwehrreihen standen zunächst kompakt, sodass den Gastgeberinnen erst nach vier Minuten der 1:0 Führungstreffer gelang - es sollte die einzige Führung an diesem Abend bleiben. Aus einer starken Abwehr bekamen wir das notwendige Selbstbewusstsein für den Angriff und glichen im Gegenzug aus. Danach ging es Schlag auf Schlag und wir bauten den Vorsprung bis zur Halbzeit auf 6:13 aus.

    Die Gastgeberinnen stellten ihre Abwehr in der 2. Halbzeit auf eine offensive Variante um, was uns zusehends Probleme machte. Anja Mayer gelang in der 39. der 9:16 Führungstreffer, bevor sie in der darauffolgenden Abwehraktion die dritte 2-Minutenstrafe hinnehmen musste. So schrumpfte der dünne Kader weiter und wir spielten die restlichen 21 Minuten in ungewohnter Konstellation zu ende. Neureut verkürzte in der 47. Minute bis auf 14:17. Die Unparteiischen sprachen darauf die 6. Zeitstrafe gegen uns aus, Neureut hingegen hatte noch nicht eine Minute in Unterzahl spielen müssen, so blieb das Spiel weiter spannend. Doch jetzt schlug die Stunde von Miriam Bastel, die etliche freie Würfe sowie 7-Meter-Strafwürfe hielt. In der 52. Minute verschaffte uns Mira Wagner durch das 15:18 etwas Luft, doch als Neureut in der 57. Minute auf 17:18 verkürzte, drohte das Spiel endgültig zu kippen. Erneut war es Alina Valta, die sich nicht beeindrucken ließ und zweieinhalb Minuten vor Schluss nochmal auf 17:19 erhöhte. Diesen Vorsprung retteten wir durch leidenschaftlichen Abwehrkampf und eine starke Miriam Bastel über die Zeit.

    Wir beenden die Runde mit starken 16:8 Punkten und werden dadurch die Aufstiegsrunde spielen. Dafür gilt es unsere Kräfte zu sammeln und vor allem die Verletzungen und Krankheiten auszukurieren, damit für diese Spiele ein etwas breiterer Kader zur Verfügung steht. Auf diese Leistung, und vor allem den Zusammenhalt in den letzten Wochen, kann man mehr als stolz sein. Vielen Dank auch an dieser Stelle nochmal für die tolle Unterstützung unserer 2. Damen in der Rückrunde, ohne euch wäre das nicht möglich gewesen!

    Es spielten: Mira Wagner (4), Kristina Kober (1), Sandra Lichtenwalter, Jessica Noras, Lisa Schröder (1), Celine Popp, Miriam Bastel, Veronika Stangier (4), Alina Valta (5/2), Anja Mayer (4/1).

  • 20.02.2022: TSM - HSG Ettlingen 22:18 (14:8)

    Die Vorgabe von Trainer Ahmet Raad zu unserem letzten Heimspiel in dieser Saison war klar, die nächsten zwei Punkte sollten eingefahren werden. Bis zur 13. Minute entwickelte sich über das 2:2, das 4:4 und das 5:5 ein relativ ausgeglichenes Spiel, mit vielen Torhüterparaden auf beiden Seiten. Eine 2-Minutenstrafe gegen die Gäste konnten wir dann gut nutzen und uns in der 17. Spielminute erstmals mit drei Toren absetzen um danach die Führung Stück für Stück auf sechs Tore (14:8) auszubauen.

    Nach der Halbzeit stand die Abwehr zwar gut und man ließ auch keinen Gegentreffer zu, jedoch war unser Angriffsspiel ins Stocken geraten und oftmals auch von Fehlwürfen geprägt. In eigener Unterzahl ließen wir die Gäste aus Ettlingen wieder bis auf 4 Tore herankommen. Obwohl Melanie Stocker die ursprüngliche 7-Tore-Führung zum 18:11 wiederherstellte, nutzen die Gäste aus Ettlingen ihre Chancen und verkürzten wieder zum 18:14. Durch eine Auszeit von Trainer Ahmet Raad wurde dieser „Lauf“ dann unterbrochen. Alina Valta erhöhte in der 53. Spielminute auf 20:15, ehe die Gäste in der 55. Minute wiederum auf drei Tore verkürzten (20:17). Dennoch ließen wir uns dadurch nicht unter Druck setzen und konnten letztendlich als verdienter Derbysieger vom Feld gehen.

    Nur 18 Tore zu bekommen spricht für eine überragende Abwehrarbeit. Allerdings sollte man fürs letzte Spiel in dieser Saison im Angriff wieder etwas mehr Durchschlagskraft entwickeln und die eigenen Chancen konsequenter nutzen.

    Wir bedanken uns erneut bei unserer 2. Damenmannschaft für die tolle Unterstützung.

    Es spielten: Jessica Wallbaum, Lisa Schröder (1), Mira Wagner (3), Saskia Limberger, Jessica Noras, Alina Valta (7/2), Miriam Bastel, Veronika Stangier (2), Melanie Stocker (4), Chiara Schubert, Anja Mayer (4), Tamara Mayer (1).

  • 12.02.2022: TSM - SG Heidelsheim/Helmsheim 2 31:26 (13:15)

    Nach den zuletzt häufig knappen Niederlagen sollte bei diesem Heimspiel gegen den Tabellenletzten wieder mal ein Sieg eingefahren werden. Wir starteten gut ins Spiel und gingen in der 2. Spielminute mit 2:0 in Führung. Immer wieder konnte der Ball in der eigenen Abwehr erkämpft werden. Im Angriff wurden vor allem durch Rückraumwürfe von Anja Mayer und Alina Valta leichte Tore erzielt. So konnte bis zur 15. Spielminute eine scheinbar komfortable Führung erspielt werden (11:6). Bis zur Halbzeitpause konnten wir dann nur noch zwei Tore erzielen. Definitiv zu wenig für 15 Minuten und auch in der Abwehr schlichen sich Fehler ein, sodass den Gästen in der 25. Minute der 12:12 Ausgleichstreffer gelang. Davon angespornt konnten die SG sich bis zur Pause sogar noch mit zwei Toren absetzen.

    Der Trainer fand in der Halbzeitansprache offensichtlich die richtigen Worte und wir besonnen uns nach Wiederanpfiff auf die Stärken in der Abwehr und vor allem im Angriff. Durch schöne Spielzüge konnten wir durch die Tore von Sandra Lichtenwalter und Kristina Kober bereits in der 32. Minute den 15:15 Ausgleichstreffer bejubeln. Vor allem Alina Valta erwischte einen Sahnetag und konnte jetzt ihre Rückraumwürfe im gegnerischen Tor unterbringen. Auch Anja Mayer gelang es ihre Wurfgewalt unter Beweis zu stellen, aber auch ihr gutes Auge an den Kreis, von wo aus Veronika Stangier häufig sicher verwandelte. Die Mühlburgerinnen spielten sich in einen Rausch und besonders groß war der Jubel, als Sandra Lichtenwalter in der 55. Minute das 30. Tor zum 30:23 erzielte.

    Unser Dank geht erneut an unsere 2. Damenmannschaft, die uns in dieser Zeit extrem gut unterstützt und einen großen Anteil an diesem Heimsieg hat.

    Es spielten: Mira Wagner (3), Nina Gericke, Sandra Lichtenwalter (4), Jessica Noras, Alina Valta (8/1), Kristina Kober (2), Celine Popp, Miriam Bastel, Veronika Stangier (7), Anja Mayer (7).

  • 06.02.2022: Rhein Neckar Löwen – TSM 19:16 (10:9)

    Zu später Stunde mussten die 1. Damen der TSM zum Auswärtsspiel bei den Rhein Neckar Löwen antreten. Die Liste der verletzten Spielerinnen wurde leider nochmals um zwei erhöht, sodass Trainer Ahmet Raad bei diesem Spiel nur noch sechs Feldspielerinnen aus der 1. Mannschaft zur Verfügung standen.

    Wir starteten konzentriert und motiviert in das Spiel. Die Abwehr arbeitete konsequent zusammen und wir konnten uns bis zum 4:7 in der 18. Spielminute absetzen. Danach kam jedoch ein Bruch ins Mühlburger Angriffspiel und man blieb ganze 5 Minuten ohne Torerfolg, letztlich wurden beim Spielstand von 10:9 die Seiten gewechselt.

    Mira Wagner gelang in der 34. Minute der Ausgleichstreffer zum 10:10 woraufhin erneut lange, torlose Minuten folgten. Die Abwehr um Torhüterin Miriam Bastel stand weiterhin enorm gut, sodass man zwar auch keinen Gegentreffer kassierte, jedoch dauerte es bis zur 40. Minute ehe das zweite Tor zur 10:11 Führung erzielt wurde. Ab der 41. Minute entwickelte sich dann ein offener Schlagabtausch beider Mannschaften. In der 53. Minute den Löwen erstmals eine Drei-Tore-Führung zum 17:14. Eine kleine Vorentscheidung, nachdem auf Mühlburger Seite die Kräfte schwanden. Am Ende musste man sich mit 19:16 geschlagen geben und eine weitere Niederlage mit nach Hause nehmen. Vielen Dank an dieser Stelle noch einmal an Tamara, Chiara und Saskia, dass ihr uns in dieser Situation unterstützt und uns aushelft.

    Es gilt jetzt für die letzten drei Spiele dieser Saison und für die verbleibenden Spielerinnen noch einmal alle Kräfte zu bündeln, um am kommenden Samstag beim vorletzten Heimspiel noch einmal um zwei Punkte zu kämpfen.

    Es spielten: Lisa Schröder, Nina Gericke, Mira Wagner (3/1), Saskia Limberger, Jessica Noras, Tamara Mayer, Chiara Schubert (1), Miriam Bastel, Veronika Stangier (4), Alina Valta (7/3), Anja Mayer (1).

  • 30.01.2022: TSM – TG88 Pforzheim 25:27 (14:13)

    Nachdem das Verletzungspech bei den 1. Damen der TSM erneut zugeschlagen hatte, musste man am vergangenen Sonntag die dritte Niederlage der Saison in der Verbandliga Gruppe B einstecken. Die Mühlburgerinnen mussten mit lediglich 7 Feldspielerinnen und einer Torhüterin gegen die TG88 Pforzheim antreten. Anja Mayer brachte die Hausherrinnen mit ihrem Treffer in Führung, Veronika Stangier konnte in der 8. Minute die erste Zwei-Tore-Führung zum 5:3 markieren. Durch die direkte Disqualifikation von Anja Mayer in der 16. Minute hatten die Mühlburgerinnen für die verbleibenden 14 Minuten gar keine Wechselmöglichkeit mehr. Die verbleibenden Spielerinnen ließen sich hiervon keineswegs verunsichern und erkämpften sich durch schön herausgespielte Angriffe immer wieder ihre Tore. In der 28. Minute gelang Melanie Stocker der Ausgleich zum 13:13 und kurz vor Halbzeitpfiff sogar der Führungstreffer zum 14:13.

    In der Halbzeitpause traf die ersehnte Verstärkung aus der 2. Damenmannschaft ein, sodass Trainer Ahmet Raad für den 2. Durchgang ein paar Wechseloptionen hatte. Lisa Schröder erhöhte nach Wiederanpfiff auf 15:13 und Mühlburg behauptete die Führung bis zur 41. Minute, ehe Pforzheim der Ausgleich zum 18:18 gelang. Die Mühlburgerinnen gaben nie auf, kämpften um jeden Ball, jedes Tor und konnten sogar knapp 90 Sekunden vor Schluss noch einmal den Ausgleichstreffer zum 25:25 erzielen. Am Ende musste man das Spiel mit 25:27 verloren geben und konnte sich leider nicht für den großen Kampfgeist und die mannschaftliche Geschlossenheit belohnen.

    Vielen Dank an dieser Stelle auch an Jessica, Kristina und Sandra für das Aushelfen nach eurem eigenen Spiel. Bereits nächsten Sonntag (06.02.2022) geht es auswärts um 18:00 Uhr gegen die Rhein-Neckar-Löwen.

    Es spielten: Jessica Wallbaum, Lisa Schröder (3), Mira Wagner, Nina Gericke, Sandra Lichtenwalter, Alina Valta (10/5), Kristina Kober (2), Miriam Bastel, Veronika Stangier (5), Melanie Stocker (4), Anja Mayer (1).

  • 23.01.2022: TSM - SG Walldorf Astoria 18:24 (8:11)

    Bei dem ersten Rückrundenspiel dieser Saison trat die 1. Damenmannschaft aus Mühlburg mit ausgedünnter Bank an. Nichtsdestotrotz starteten die TSM Damen motiviert in das Spiel, um an die Leistung in der Hinrunde anzuknüpfen. Mit elf Gegentoren in der ersten Halbzeit stand die Abwehr gut da, auch wenn noch etwas Luft nach oben blieb. Leider konnten im Angriff viele freie Torchancen nicht genutzt werden, da die Turnerschaft eher die Torlatte als das Tor traf. Die Mannschaften spielten dennoch auf Augenhöhe und mit einer guten Chancenverwertung waren die drei Tore Rückstand in der Halbzeit gut aufzuholen.

    In der zweiten Halbzeit hatte Mühlburg mit offenen Lücken in der Abwehr und wenig freigespielten Abschlüssen im Angriff zu kämpfen, sodass Walldorf schon bald mit acht Toren in Führung lag. Doch die TSM Damen ließen sich davon nicht einschüchtern und kämpften sich mit starken Rückraumwürfen und einer guten Verwertung der Chancen auf drei Tore heran. Alles schien wieder möglich. Doch die SG ließ das nicht auf sich sitzen und konnte bis zum Endstand 18:24 die Führung ausbauen.

    Es spielten: Miriam Bastel, Lisa Diebold, Nina Gericke, Kim Gotzkowsky, Saskia Limberger, Celine Popp, Lisa Schröder, Melanie Stocker, Alina Valta, Mira Wagner, Anja Mayer

Gateway zum
übermitteln von
Spielberichten [hier...]

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit einem Klick auf "Alle erlauben" erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhalten Sie in unseren Datenschutzhinweisen.