Damen – TSV Rintheim 2 12:29 (4:11)

Zu unserem dritten Heimspiel empfingen wir die zweiten Damen des ebenfalls in Karlsruhe ansässigen Vereins des TSV Rintheim.

Dass uns ein intensives Spiel bevorstand, war uns allen bewusst. Mit einer vollen Bank starteten wir in die erste Halbzeit. Nach 2:50 Spielzeit stand es 1:0 für uns. Bis zur 6. Minuten waren wir an den Gegnerinnen dran (2:3), sodann wurden wir leider hektisch und unkonzentriert. Wir kämpften dennoch weiter und haben es den Gegnerinnen mit einem tollen Rückzugsverhalten schwergemacht, einfache Tore mitzunehmen und den ein oder anderen Konter zu laufen. So ging es für uns mit 4:11 in die Halbzeit.

Zurück in der zweiten Halbzeit konnten die Gegnerinnen ihre Führung bis zur 45. Minute mit 14 Toren Unterscheid ausbauen. Doch wir gaben nicht kampflos auf und zeigten eine tolle Abwehr. Kopf hoch und gemeinsam nach vorne hieß es. Wir holten nochmal alles aus uns heraus und konnten in den letzten 15 Minuten 6 Tore erzielen, worauf auch unser Trainergespann stolz war. Es war keine absolute Niederlage, denn wir haben als Team gekämpft. Zur 60. Minute stand es 12:29. Wir bedanken uns bei unseren Zuschauen für die Unterstützung.

Es spielten: Nathalie Opp (3), Saskia Limberger (3), Liv Klarmann (3), Chantal Licina (2), Tamara Mayer (1), Jessica Wallbaum, Maria Waldbaur, Eva Stalter, Celine Sinibaldi, Selina Illinger, Lydia Hovestadt, Nina Gericke, Miriam Bastel (Tor), Anja Pucher 

Damen – TV Schriesheim 14:35 (06:20)

Am vergangenen Samstagabend empfingen wir die Damen des TV Schriesheim.

Bereits in den ersten Minuten wurde leider deutlich, dass das nicht unser Spiel wird. Zur 11. Minuten lagen wir 0:10 zurück. Dennoch gaben wir nicht auf und versuchten unsere Leistung zu steigern. Mit 6:20 gingen wir in die Halbzeitpause.

Mit frischer Motivation und dem Willen nicht kampflos aufzugeben starteten wir in die zweite Halbzeit. Diese lief für uns definitiv besser als die erste Halbzeit. Wir konzentrierten uns und haben unsere Spielabläufe konsequenter gespielt. Jedoch nicht mit der Chance, an die Gegnerinnen heranzukommen. Kopf hoch und weitermachen, wir gaben unser  Bestes.

Es spielten: Emma Gruber (6), Celine Sinibaldi (3), Jessica Wallbaum (2), Nathalie Opp (1), Saskia Limberger (1), Chantal Licina (1), Jule Vink, Eva Stalter, Chiara Schubert, Tamara Mayer, Selina Illinger, Lydia Hovestadt, Nina Gericke, Miriam Bastel (Tor)

Damen – TG 88 Pforzheim II 19:36 (8:19)

Am vergangenen Sonntag empfingen wir die 2. Damen der TG 88 Pforzheim zu unserem ersten Saisonspiel in unserer heimischen Festung der Carl-Benz-Halle.

Es war unser erstes Spiel als „neues“ Team und mit neuem Trainergespann Torsten und Nicole Roggenbuck. Wir waren sehr aufgeregt, aber auch motiviert zu zeigen, was wir aus unserer Vorbereitung mitgenommen hatten. 

Anfänglich fiel es uns schwer mit den Gegnerinnen aus Pforzheim mitzuhalten, aber nach und nach fanden wir in das Spiel rein. Es sollte nicht der Spielstand zählen, sondern wie wir uns präsentieren. In der ersten Halbzeit gab es immer wieder unkonzentrierte Momente und wir haben viele Bälle verloren als auch heraus fangen lassen. Doch konnten wir auch in der Abwehr immer wieder dagegenhalten und somit in Ballbesitz kommen. Im Angriff versuchten wir immer wieder mit den trainierten Abläufen unsere Lücken zu nutzen und Tore zu erzielen. Hier und da kam uns leider die Hektik als auch die Gegnerinnen in die Quere. Zur Halbzeit stand es 8:19.

Motiviert durch die Trainerworte und mit neuem Elan gingen wir in die zweite Halbzeit. Diese sah auch besser aus als die erste Halbzeit. Wir konzentrierten uns und versuchten die Bälle in Tore zu verwandeln. Wir kamen zwar zu keiner Zeit an den Spielstand der Gegnerinnen heran, gaben aber nicht auf und kämpften für uns gemeinsam weiter. Schlussendlich mussten wir uns mit 19:36 deutlich geschlagen geben, aber für uns war es keine totale Niederlage, denn wir haben an uns gesehen, dass wir mit der Vorbereitung und der Motivation mehr erreichen können und darauf bauen wir auf. 

Es spielten: Nathalie Opp (7), Eva Stalter (3), Celine Sinibaldi (2), Tamara Mayer (2), Saskia Limberger (2), Chiara Schubert (1), Liv Klarmann (1), Thea Gantner (1), Nina Gericke, Anja Pucher(Tor), Miriam Bastel (Tor)

Neuer Trainer für unsere Damenmannschaft

Willkommen in Karlsruhe, lieber Torsten!

Nachdem zur kommenden Saison zahlreiche Spielerinnen unserer 1. Mühlburger Damenmannschaft größtenteils verletzungs- und berufs-/karrierebedingt eine Handballpause einlegen und unsere Damentrainer Ahmet Raad, Daniel Scheurer und Matze Mayer ihr Amt niederlegen, mussten wir unseren Damenhandball umstrukturieren. Unter anderem wurde hierzu unsere beiden Damenmannschaften vereint, um mit einer zuverlässigen Personaldecke in die kommende Verbandsligasaison zu starten.

Die Menge an Spielerabgängen ist nicht auf Knopfdruck kompensierbar und wird sich zwangsläufig auf unser Leistungsniveau auswirken. Hierzu erfordert es vor allem Zeit und Geduld von jeder einzelnen Spielerin und die Bereitschaft an den eigenen Fähigkeiten zu feilen. Nach regem Austausch und reiflicher Überlegung sind unsere Damen mit überragender Mehrheit zu dem Entschluss gekommen, diesen Schritt zusammen zu gehen, die Ansprüche und Ambitionen realistisch einzuschätzen, die kommende Saison als Lehre und die kleinen Leistungsschritte als Erfolgserlebnisse anzusehen. Neben starken Spielerinnen ist für einen solchen Neuanfang vor allem eine Personalie von Bedeutung – der Trainer.

Torsten Roggenbuck, herzlich willkommen in Mühlburg! Es freut uns sehr, dass Du die Vorteile einer solcher Situation erkennst und den Mut hast, dich dieser Aufgabe zu stellen. Nicht nur in den Vorgesprächen, sondern auch in Deiner bisherigen Saisonvorbereitung mit mehreren Trainingsspielen und Turnieren mit Deiner Mannschaft hast Du bestätigt, dass Dein Charakter alle erforderlichen Eigenschaften für unsere Situation und unsere Mädels mitbringt. Mit Deinem Trainersachverstand, Deiner Spielanlage gepaart mit Deiner unaufgeregten, sachlich präzisen Ansprache und dem nötigen Fingerspitzengefühl im Detail bist Du der richtige Mann für uns.

Vorab ein paar Fakten zu unserem Handballurgestein: 1970 geboren im mitteldeutschen Hannover begann Torsten mit 12 Jahren seine Handballerfahrung auszubauen und unterstützte sein Team auf mehreren Positionen bis 2011 die Trainertätigkeit immer stärker das Interesse weckte. Zu diesem Zeitpunkt war er bereits parallel vier Jahre am Spielfeldrand als Trainer tätig und entwickelte seitdem vorrangig den Mädchen- und Damenhandball. Seit 2011 ist Torsten Inhaber der C-Lizenz und setzte dann 2014 die B-Lizenz drauf. Inzwischen ist der glücklich verheiratete Vater zweier Töchter allseits bekannt im badischen Handballraum und war zuletzt in der Landesliga unterwegs.

Freut euch über weitere Infos im Trainerinterview mit Torsten, das ihr im Hallenheft finden werdet.